Bory Tucholskie to idealne miejsce na rodzinne wycieczki rowerowe. Kaszubska Marszruta to sieć 4 szlaków rowerowych wytyczonych w okolicach Chojnic, Brus czy Czerska. Pokonując prawie 200 km szlaków możemy poznać kulturę i tradycję miejscowej ludności jak również zapoznać się z najcenniejszymi przyrodniczo obszarami, czyli Parkiem Narodowym Bory Tucholskie. Poznaj szlaki rowerowe w Borach Tucholskich!


Komunikat dot. stanu szlaków

W związku z nawałnicą, która miała miejsce 11 sierpnia 2017 roku na terenie Borów Tucholskich, informujemy, że szlaki rowerowe Kaszubskiej Marszruty są przejezdne. Jednocześnie informujemu, że na niektórych odcinach wystepują utrudnienia związane z naprawą szlaków, a prowadzone roboty ograniczają możliwość płynnego przejazdu.

Kaszubska Marszruta została oczyszczona i doprowadzona do stanu użyteczności, jednak w dalszych częściach lasów nadal prowadzone są prace porządkowe, w związku z czym obowiązuje zakaz wchodzenia do lasów przyległych do ścieżek.


Die schwarze Strecke der „Kaszubska Marszruta“ (Pętla Konarzyńska)

Die schwarze Strecke der "Kaszubska Marszruta" schlägt einen kurzen, mehrstündigen Radausflug entlang der sog. "Pętla Konarzyńska" ("Groß Konarschin - Schleife").

Eine einfache Route mit Asphaltdecke sowie ein flaches Gebiet machen die Reise entlang der örtlichen Wege durch Felder, Wälder und rar bewohnte Dörfer im westlichen Teil des Zaborski Landschaftsparks noch angenehmer. Die aus dem geringen Verkehr resultierende Stille und die all umgebende Natur sowie an der Route liegenden Seen und der Tal des Chotzen-Flusses sind die größten Vorzüge der Pętla Konarzyńska.

Die Länge der Route: 32,6 km

Vorgesehene Zeit: 3-5 Stunden


Kilometerstand:
Konarzyny - (3,2 km) Żychce - (6,8 km) Nowa Karczma - (8,2 km) Kiełpin - (10,4 km) Binduga - (12,7 km) Nierostowo - (16,2 km) Zielona Chocina - (19,9 km) Jonki - (25,9 km) Zielona Huta - (28,2 km) Chociński Młyn - (30,7 km) Konarzynki - (32,6 km) Konarzyny

0,0 km - Konarzyny (Groß Konarschin). Eine Gemeindeortschaft, in der eine barocke Kirche der Hl. Peter und Paul aus der Mitte des 18. Jhs., eine 700-jährige Stieleiche mit 487 cm Umfang, ein Gutshaus aus der Mitte des 19. Jhs., eine historische Hütte mit dem Schilfdach aus dem 19. Jh. zu sehen ist. Durch das Dorf führt, neben der schwarzen Route der "Kaszubska Marszruta", auch die Greenway-Route - "Die Kette des Nordens".

3,2 km - Żychce (Sichts). In dem am Sichtser-See gelegenen Dorf befinden sich Gutshof- und Siedlungskomplexe vom Anfang des 20. Jhs. Reisen wir von Konarzyny nach Żychce, fahren wir am ehemaligen Militärflughafen vorbei.

8,2 km - Kiełpin (Kelpin). Ein Dorf am Kelpiner-See.

10,4 km - Binduga (Bindugga). Eine der Kanufahrten-Stellen am Chotzen-Fluss. Der 45 km langer Fluss bildet an seinem Verlauf eine malerische Landschaft, indem er durch Wiesen und Weiden westlich der Grenzen des Zaborski Landschaftsparks mäandriert.

12,7 km - Nierostowo (Nierostaw). Das am Nierostowo-See gelegene Dorf, in dem Holzwohnhäuser und -stallungen aus der Mitte des 19. Jhs. zu sehen sind.

16,2 km - Zielona Chocina (Grünchotzen). Auf einem Abschnitt hinter dem Dorf führt die Route entlang der Ufer des Großen Grünen und des Kleinen Grünen Seen sowie des Chotzen-Flusses.

19,6 km - Niepszczołąg (Niepczelong). Ein Dorf am kleinen Pieczonko-See. In der Umgebung wird eine Ferienbauernhofbasis ausgebaut.

22,5 km - Sepiot. Ein im Wald gelegener Ort an der westlichen Grenze des Zaborski Landschaftsparks.

28,2 km - Chociński Młyn (Chotzenmühl). Ein Dorf am Chocina-Fluss. Ein paar der aus dem 19. Jahrhundert stammenden Häuser, darunter ein Gutshof. Im Dorf befindet sich auch ein hölzerne kaschubische Hütte und die Reste von einem Wassersägewerk, das bis vor kurzem in ein hölzernes Rad vom 2 Meter-Durchmesser ausgestattet war.


32,6 km - Konarzyny