Unlängst noch haben sie den sicheren Weg zu den pommerschen Häfen gewiesen, heute bilden sie eine touristische Sehenswürdigkeit, von deren Spitze aus sich ein unvergleichlicher Ausblick auf die See und die Umgebung erstreckt. Sie wurden im 19. und 20. Jahrhundert errichtet und stellen heute malerische Geschichtsbeispiele für die Entwicklung der Seefahrt dar.

tłum. EuroInterpret-D. Moser

Leuchtturm Gdańsk Neuer Hafen

Einer der schönsten Leuchttürme der Ostsee, der 27 m hoch ist und der von 1894 bis 1984 den Schiffen die Einfahrt zum Danziger Hafen wies.

Der Leuchtturm war gleichzeitig ein Fliegerturm und beherbergte auf ihrer Spitze ein für die damalige Zeit ungewöhnliches Instrument, nämlich einen Zeitball. Sein Aufstellen oder Fallenlassen zur Mittagszeit erlaubte den Schiffskapitänen ihre Chronometer danach auszurichten. Seit 2008 zeigt die Ballreplik erneut wie damals die Zeit an. Seit 2004 ist die touristische Sehenswürdigkeit offen für Besucher und in ihrem Innern können alte optische Geräte sowie eine Ausstellung über das Leuchtturmgewerbe besichtigt werden. Von der Spitze des Leuchtturms aus verzückt die Aussicht auf den Danziger Hafen, Westerplatte und die gesamte Danziger Bucht bis nach Gdynia und Hel.

tłum. EuroInterpret D. Moser