Stolpe, Radaune, Ferse, das sind Flüsse, die dank ihrer Lage und der Energie ihrer Wasserströmung genutzt wurden, um auf ihnen Wasserkraftwerke einzurichten. Viele Objekte sind bis heute in Betrieb und können besichtigt werden. Das älteste Wasserkraftwerk in Europa, Struga, oder das höchst gelegene Wasserkraftwerk auf der Radaune, Biełkowo, das sind nur einige der Objekte die es wert sind, besichtigt zu werden. Physikalische, chemische und mathematische Gesetze, die in Brücken, Maschinen, ehemaligen Fabrikobjekten gebändigt wurden und die auf thematischen Ausstellungen u.a. im Centrum Hevelianum vorgestellt werden.

tłum. EuroInterpret-D. Moser

Pumpenstation Chłodniewo

An der Bernsteinküste, inmitten der Werderlandschaft, befindet sich die Polens größte Pumpenstation. Auf dem Weg nach Stegna ist es empfehlenswert die Ortschaft Rybina zu besuchen, wo sich dieses einzigartige Objekt befindet.

Die Pumpenstation wurde 1930 errichtet und seit dem versorgt sie 22 Tsd. ha Land und bietet damit den Landwirten des Werdergebiets würdige Arbeitsbedingungen. Zwei Pumpen können pro Sekunde 14 Tsd. Liter Wasser befördern. Die Einrichtung ist entstanden, damit die Mündung der Linawa zur Elbinger Weichsel unterbrochen werden konnte. An dieser Stelle sollte hinzugefügt werden, dass es aufgrund der Beschädigung der Pumpenstation in Chłodniewo und Osłonka durch die weichenden deutschen Soldaten 1945 zur Überschwemmung des Werdergebiets kam. Das Überschwemmungsgebiet erfasste Gebiete bis nach Tczew und Malbork, wobei die erneute Trockenlegung der Polder zwischen der Flussgabelung der Weichsel und der Nogat bis Mitte der 50-er Jahre andauerte.