Stolpe, Radaune, Ferse, das sind Flüsse, die dank ihrer Lage und der Energie ihrer Wasserströmung genutzt wurden, um auf ihnen Wasserkraftwerke einzurichten. Viele Objekte sind bis heute in Betrieb und können besichtigt werden. Das älteste Wasserkraftwerk in Europa, Struga, oder das höchst gelegene Wasserkraftwerk auf der Radaune, Biełkowo, das sind nur einige der Objekte die es wert sind, besichtigt zu werden. Physikalische, chemische und mathematische Gesetze, die in Brücken, Maschinen, ehemaligen Fabrikobjekten gebändigt wurden und die auf thematischen Ausstellungen u.a. im Centrum Hevelianum vorgestellt werden.

tłum. EuroInterpret-D. Moser

Das Wasserkraftwerk Schmolsin (Smołdzino) auf dem Fluss Lupow (Łupawa)

Das Wasserkraftwerk Schmolsin (Smołdzino) wurde in 1935 als ein auf dem Fluss Lupow (Łupawa) am niedrigsten gelegenes Wasserkraftwerk gebaut. Es befindet sich nahe der Mündung des Flusses in den Garder-See (Jezioro Gardno).

Im Objekt befinden sich zwei Francis-Turbinen, von denen eine von der deutschen Firma Megerwek produziert wurde, während die andere aus den Mechanischen Werken in Radomsk kommt. Die deutsche Einrichtung hat die Leistung von 64 kW und wurde in dem Kraftwerk schon in 1935 installiert, und die polnische Anlage, die während der Rekonstruktion des Objekts im Jahre 1957 hinzugefügt wurde, hat die Leistung von 136 kW, also insgesamt 200 kW.