Attractions for children in Pomorskie

Pomorskie through the eyes of a child - what attractions await here for the youngest? Pomorskie region is - as someone well noticed - a "sea of ​​possibilities" for arriving tourists and residents. The wide range of attractions makes that not only adults, but most of all children, feel here like fish in the water - sometimes in the literal sense.

Communing with nature - sandy beaches, the sea, lakes - and participation in interesting events is not only a possibility of fun, but also an encouraging form of education for the youngest. Pomorskie has an innumerable number of places that are worth visiting with their pupils and plenty of opportunities for family and active recreation.


Clean and sandy beaches in Pomorskie are dream places for children to play

When asked what areas must be seen and in which events to participate, it is difficult to answer unambiguously. Below we will try to bring a bit of the amazing attractions of the region, which will reveal the mystery ... Visiting, which cannot be overlooked in the family plans is the Tri-City, which means: Gdańsk, Gdynia and Sopot.

Gdańsk attractiones for children

In saying that everyone will find something for themselves here, there is no exaggeration:

• Lovers of sweets will be delighted - CIU-CIU Art is a must for them in Gdańsk. It is the smallest in Poland manufacture creating sweets based on seventeenth-century technology.
manufaktura tworząca słodycze w oparciu o XVII wieczną technologię.• In the same city there will also be something for small scientists - Hewelianum Center - giving the opportunity to learn through fun.
• Fun for animal lovers is undoubtedly the ZOO in Gdańsk giving the opportunity to meet as many as 200 species of animals!

Gdynia for everyone
• Extreme sports enthusiasts will also find something for thenselves - Kolibki Adventure Park is a great adventure for supporters of strong experiences. Off-road vehicles, quads, paintball, children's amusement park - this and many other attractions await guests in Gdynia.
• Sopot, apart from walking along the longest pier in Europe, is an opportunity to visit the local Aquapark. Water attractions will please everyone - regardless of their age.
However, Pomorskei is not only the Tri-City, but many other coastal towns and extensive Kashubia. There is also where to stay. The World of Labyrinths in Scar, City Park with the largest playground in Wejherowo, Malbork Castle, the upside down house in Szymbark, Kashubian Miniature Park, Łeba Park - one of the best Dinosaur Parks in the country and observation tower in Wieżyca. It is worth to remember also the name Dolina Charlotty. A dream place for leisure for entire families with a forest amphitheater and the legendary Rock Legends festival. Children will certainly not be bored here, there are many interesting attractions waiting for them here: Rope Park, Zoo with Land of Fairy Tales, Water Safari Zoo, Seal Center, kayaks and pedal boats, fishing, horse rides, playground, football pitch mesh, inflatables and many amenities. Come and discover Pomorskie, we assure you that it is not even half of the attractions that await families with children.
 

Fot. ©Depositphotos/TONO BALAGUER SL


 

Danuta -Baduszkowa-Musik-Theater in Gdingen (Teatr Muzyczny im. Danuty Baduszkowej w Gdyni)

Adresse:

Ul. Plac Grunwaldzki 1

81-382 Gdynia

Kontaktdetails:

Tel. 58 620 95 21

Musik-Theater in Gdingen (Gdynia), einfach Baduszkowa-Musik-Theater... Danuta Baduszkowa - eine einflussreiche Frau.

Als sie im Jahre 1957 zusammen mit Wacław Śniady und Stanisław Ptak an die Ostseeküste kam, vermuteten es wohl nur wenige Menschen, dass gerade ihr Name dauerhaft mit dem begonnenen Werk, verbunden sein wird. Relativ lange wurde das Woiwodschaft-Unternehmen unter dem Namen Musiktheater mit Reserve und Missachtung angenommen. Es wurde darüber wenig oder gar nichts geschrieben. Die Begriffe "Operetten-Fröbel-Kindergarten" ("freblówka Operetkowa"), "Ohnehin eine teuere Veranstaltung" ("impreza bądź co bądź kosztowna")-sind keine soliden Versuche der Beschreibung des Phänomens. Man muss zugeben, die Beschreibung war ziemlich verdächtigt, sowohl für das kommunistische Establishment, weil sie zu seiner Vorstellung von der, für die Arbeitermassen würdigen Unterhaltung nicht passte, als auch für die Kritik, die schon damals mit eigenen Phänomenen, wie Bim-Bom, Co-To (Was ist Das), oder etwas später mit dem Zirkus der Familie Afanasjew begeistert war.


In der Tat war das Repertoire der ersten Saisons nicht zu innovativ - auf der Bühne wurden klassische Operetten von Strauss, Offenbach, Frimml, Millcker, Vaudevilles von Schubert, Kurpiński, Moniuszko, oder "geprüfte" musikalische Komödien aufgeführt. Wenige jüngste Werke der italienischen oder deutschen Autoren wurden aufgeführt. Die sechziger Jahre wurden erst für ein Durchbruch gehalten, als auf die Gdinger Bühne berühmte weltbekannte Musicals "My Fair Lady" von F.Loewe in der Regie von S.Kwaskowski sowie "Anything Goes" von C.Porter" "Promises - Promises" von B.Bacharach oder "Rinaldo in campo" von D.Modugno in der Regie von Baduszkowa gelangen.


Ein unbestrittenes Verdienst von Danuta Baduszkowa, die auch als "Inspiratorin der Entwicklung des polnischen Musicals" benannt wurde, war die Einbeziehung im Jahre 1967 durch die Uraufführung des Theaterstücks "Die Herren von der Anzeige" ("Panowie z ogłoszenia") von Jacek Korczakowski und Stefan Rembowski des polnischen Repertoires. Zunächst griff man nach Adaptionen der bekannten Bücher - "Feuer und Schwert" ("Ogniem i mieczem") von Sienkiewicz, "Karriere des Nikodemus Dyzma" ("Kariery Nikodema Dyzmy") von Dołęga-Mostowicz, "Vier Panzersoldaten und Hund" ("Czterech pancernych i psa") von Przymanowski oder "Der brave Soldat Schwejk" von Hašek. Zum Schluss wurden für das Repertoire, was ein Novum war, polnische Original-Musicals extra für die Bühne in Gdingen (Gdynia) geschrieben, wie "Der königliche Kaper" ("Kaper królewski") von J. Tomaszewski, "Madagascar" von R.Damrosz, "Herr Zagłoba" ("Pan Zagłoba") von A. Bloch.


Das neue Repertoire erforderte auch Bildung einer neuen Art von Darstellern, daher kam wahrscheinlich die Idee des von Baduszkowa gegründeten Gesang- und Schauspielstudios, das bis heute tätig ist. Eine segensreiche Idee, kann man sagen. Durch die Anwesenheit der Studierenden wurde nicht nur der zweite und dritte Plan belebt, sondern auch hat das Theater an Bedeutung gewonnen, indem es viele bekannte Künstler ausgebildet hat, die auch heute das Kernstück der heutigen Besetzung der polnischen Musiktheater darstellen, um nur Wahrschauer Roma oder Breslauer Capitol zu nennen.


Bei der Beurteilung nach 50 Jahren kann man bemerken, dass es in dem Musiktheater in Gdingen (Gdynia) gelang, die "eigene Idee von Baduszkowa" auf das musikalische Repertoire zu realisieren - es fehlte auch nicht an Namen der bekannten polnischen Komponisten, Künstler und Darsteller, wie Ernest Bryll, Wojciech Młynarski Jerzy Wasowski, Jeremi Przybora, Adam Hanuszkiewicz, Jerzy Stuhr, Leszek Możdżer, Grzegorz Turnau, Justyna Steczkowska und Robert Janowski. Es fehlte auch nicht an den größten Welthits - "Anatevka", "Les Miserables", "West Side Story", "Evita", "Hair", "Chicago", "Fame" ... Es gab auch wichtige Spektakel, die den Rang von ungewöhnlichen Ereignissen gewonnen haben, wie die berühmte "Nacht-Weihnachtslied" ("Kolęda-Nocka") von Bryll, "Jesus Christ Superstar", "Ludemannsdorfer Vesper" ("Nieszpory ludźmierskie") die Trans-Oper "Sommernachtstraum" ("Sen nocy letniej") und schließlich originelle Realisationen - die Ballettvorstellung "Besessener" ("Opentaniec") oder Hip-Hop-Vorstellung "12 Bänke" (12 ławek").


Danuta-Baduszkowa-Musik-Theater in Gdingen ist seit dem 18. Mai 1958 tätig und fast von Anfang an ist eine der wichtigsten kulturellen Institutionen in der Region. In diesem Zeitraum hat es mehr als 320 Erstaufführungen vorbereitet: Musicals, Operetten, musikalische Spektakel, Ballett- und Kabarett-Spektakel, Märchen, Konzerte und Kammer-Spektakel. Es hat sich in der Geschichte des polnischen Theaters dank folgenden Titeln eingeschrieben: "Jesus Christus Superstar", "Anatevka" ("Skrzypek na dachu"), "Les Miserables", "Puppe" ("Lalka"), "Shrek" oder "Bauern" ("Chłopi").


Der Ausbau des Gebäudes in 2010-2013 führte dazu, dass das Musiktheater in Gdingen zum größten Musiktheater im Land wurde. Derzeit verfügt es über drei Bühnen für mehr als 1500 Personen (die Großbühne - 1070 Sitzplätze, die Neue Bühne - 360 Sitzplätze, die Kammer-Bühne - 147 Sitzplätze) und die nutzbare Fläche erhöhte sich auf 19.000 m2. Man erweiterte das Hauptfoyer erweitert und gab ein neues Geschoss und neue Räume zu und die Neue Szene hat an einem separaten Eingang, Foyer, Kassen, Umkleideräumen und Garderoben gewonnen. Das Theater verfügt auch über die modernste Tontechnik, Beleuchtung und audiovisuelle Ausstattung.


Zweifellos wurde das Danuta-Bauszkowa-Musik-Theater zum kulturellen Markenzeichen von Pommern (Pomorze), das im ganzen Land erkennbar ist.