Attractions for children in Pomorskie

Pomorskie through the eyes of a child - what attractions await here for the youngest? Pomorskie region is - as someone well noticed - a "sea of ​​possibilities" for arriving tourists and residents. The wide range of attractions makes that not only adults, but most of all children, feel here like fish in the water - sometimes in the literal sense.

Communing with nature - sandy beaches, the sea, lakes - and participation in interesting events is not only a possibility of fun, but also an encouraging form of education for the youngest. Pomorskie has an innumerable number of places that are worth visiting with their pupils and plenty of opportunities for family and active recreation.


Clean and sandy beaches in Pomorskie are dream places for children to play

When asked what areas must be seen and in which events to participate, it is difficult to answer unambiguously. Below we will try to bring a bit of the amazing attractions of the region, which will reveal the mystery ... Visiting, which cannot be overlooked in the family plans is the Tri-City, which means: Gdańsk, Gdynia and Sopot.

Gdańsk attractiones for children

In saying that everyone will find something for themselves here, there is no exaggeration:

• Lovers of sweets will be delighted - CIU-CIU Art is a must for them in Gdańsk. It is the smallest in Poland manufacture creating sweets based on seventeenth-century technology.
manufaktura tworząca słodycze w oparciu o XVII wieczną technologię.• In the same city there will also be something for small scientists - Hewelianum Center - giving the opportunity to learn through fun.
• Fun for animal lovers is undoubtedly the ZOO in Gdańsk giving the opportunity to meet as many as 200 species of animals!

Gdynia for everyone
• Extreme sports enthusiasts will also find something for thenselves - Kolibki Adventure Park is a great adventure for supporters of strong experiences. Off-road vehicles, quads, paintball, children's amusement park - this and many other attractions await guests in Gdynia.
• Sopot, apart from walking along the longest pier in Europe, is an opportunity to visit the local Aquapark. Water attractions will please everyone - regardless of their age.
However, Pomorskei is not only the Tri-City, but many other coastal towns and extensive Kashubia. There is also where to stay. The World of Labyrinths in Scar, City Park with the largest playground in Wejherowo, Malbork Castle, the upside down house in Szymbark, Kashubian Miniature Park, Łeba Park - one of the best Dinosaur Parks in the country and observation tower in Wieżyca. It is worth to remember also the name Dolina Charlotty. A dream place for leisure for entire families with a forest amphitheater and the legendary Rock Legends festival. Children will certainly not be bored here, there are many interesting attractions waiting for them here: Rope Park, Zoo with Land of Fairy Tales, Water Safari Zoo, Seal Center, kayaks and pedal boats, fishing, horse rides, playground, football pitch mesh, inflatables and many amenities. Come and discover Pomorskie, we assure you that it is not even half of the attractions that await families with children.
 

Fot. ©Depositphotos/TONO BALAGUER SL


 

Zentrum für Maritime Kultur

Das Zentrum für Maritime Kultur bildet die neueste Abteilung des Zentralen Meeresmuseums in Gdańsk /Danzig/, dessen Aufgabe die Vermittlung der weitgefassten maritimen Thematik an seine Besucher beinhaltet.

Im Zentrum werden die interaktive Ausstellung "Menschen-Schiffe-Häfen", die Ausstellung "Boote der Weltvölker" sowie die temporäre Ausstellung "Tauche ein und entdecke die Geheimnisse der Schiffswracks der Ostsee" präsentiert. Das Museum nutzt Multimediatechnologien, interaktive Übermittlungstechniken, originelle audiovisuelle Präsentationen sowie Computervisualisierungen.


Die Ausstellung "Menschen, Schiffe, Häfen" präsentiert als einzige in Polen auf diese interaktive und multimediale Weise maritime Themen, angefangen mit Belangen des Schiffsbaus, über maritime Techniken und den Alltag am Meer bis hin zur Unterwasserarchäologie. Die Ausstellung umfasst fast 400 m² und wurde so vorbereitet, dass ihre Besucher nacheinander die einzelnen maritimen Themenschwerpunkte kennenlernen können und das so gewonnene Wissen an den jeweils nachfolgenden Ausstellungsständen nutzen können.

Die Ausstellung besteht aus fünf Bereichen:

Meer - Umwelt und Technik - hier wird gezeigt, wie ein Wasserstrudel oder eine Sonnenbatterie funktioniert oder gar wie eine Tsunamiwelle hervorgerufen werden kann.

Schiffsbau - hier kann man in die Kapitänsrolle hineinschlüpfen und ein Schiff von der Kapitänsbrücke aus navigieren oder das Morse-Alphabet erlernen.

Hafenarbeit ist ein Bereich, in dem der Hafenalltag dargestellt wird. Hier wird die Funktionsweise eines Containerterminals erklärt und man kann in die Rolle eines Hafenarbeiters hineinschlüpfen.

Leben auf dem Schiff präsentiert den Alltag der Seeleute, man kann hier das Seemannsleben kennenlernen und sich als Matrose, Kapitän oder gar… Pirat verkleiden. Hier erfahren wir auch mehr über den Seerettungsdienst und lernen Notsignale kennen.

Im Bereich Unterwasserarchäologie erwartet die Besucher ein "Unterwasserstand" mit einer Tauchglocke und der Grundausrüstung für Unterwasseruntersuchungen. Junge Entdecker erfahren, worin die Arbeit eines Unterwasserarchäologen besteht und werden im Sand nach vergrabenen Schätzen suchen können. Eine große Attraktion dieses Ausstellungsteils sind die Möglichkeit einer virtuellen Reise mit einem Bathyskaph zum Meeresgrund und das Kennenlernen der Funktionsweise einer Echosonde.


Die Ausstellung "Boote der Weltvölker" ist eine Reise rund um die Welt, die ein Traum vieler Menschen ist. Die Ausstellung präsentiert besonders interessante Orte, wo traditionelle Boote wie etwa Einbäume, Flöße oder Kähne genutzt wurden. Sie werden über Generationen unter Verwendung lokaler Baustoffe und traditioneller Techniken hergestellt, wobei das Wissen um ihre Herstellung vom Vater zum Sohn weitergereicht wird.


Vor dem Antreten der Reise sollte man sich bewusst machen, dass in der Welt Tausende traditionelle Bootsarten existieren. Auf der Ausstellung werden Boote aus fast der gesamten Welt, u.a. aus Norwegen, Irland, Italien, Kenia, Tansania, Panama, Bangladesch, Indonesien, Ghana, Vietnam oder Samoa vorgestellt.


Die temporäre Ausstellung "Tauche ein und lerne die Geheimnisse der Schiffswracks der Ostsee kennen" präsentiert das umfassende Werk des Museums im Bereich der Wasserarchäologie und der Konservierung von historischen Objekten, die vom Meeresgrund geborgen wurden. Im Laufe von fast 42 Jahren haben die Forschungsschiffe "Modra Woda", "Wodnik", "Kaschubski Brzeg", zahlreiche Taucher- und Archäologenteams über 30 Schiffswracks untersucht. Die Ausstellung stellt die bekanntesten und spektakulärsten Entdeckungen in der Ostsee vor, die bis heute auf großes Interesse in der Welt stoßen.


Sehenswert:

- Schiffsmuseum s.s. "Sołdek"

- Krantor /poln. Żuraw/

- Schiffsmuseum "Dar Pomorza"

- Fischereimuseum auf Hel

- Weichselmuseum in Tczew /Dirschau/

- Museum des Frischen Haffs in Kąty Rybackie /Bodenwinkel/

- Nationales Meeresmuseum


tłum. EuroInterpret D. Moser