Die pommersche Dorflandschaft zeichnet sich, je nach Ort, in dem wir uns befinden, durch große Vielfalt aus. Man kann hier u.a. die Kultur und Geschichte der geheimnisvollen Laubenganghäuser oder die charakteristische Fischerdorfarchitektur im Küstengebiet kennenlernen.

tłum. EuroInterpret D. Moser

Laubenganghaus in Złotowo /Reichfelde/

Das Dorf wurde 1331 gegründet, im Jahre 1820 hatte es 175 Einwohner, darunter 5 Mennoniten.

Die ursprüngliche Kulturlandschaft des Dorfes ist im Verschwinden begriffen, es sind nur ein Laubenganghaus sowie eine deutliche Anordnung der Wassergräben und der Polder erhalten geblieben.


Das Laubenganghaus wurde im 18. Jahrhundert vom Johann Gabriel Preuss errichtet. Es ist ein Holzobjekt mit einem Riegellaubengang, der auf 7 Pfeilern gestützt und mit einem Satteldach und Hohlziegeln bedeckt wurde. Im Gebäudeinnern befinden sich in einer Linie eine große Kammer, eine fensterlose Küche sowie eine Diele, die den Sommeraufenthaltsraum und die Wirtschaftsräume trennt.