Katholische, protestantische, mennonitische, jüdische oder orthodoxe Friedhöfe, aber auch Militärfriedhöfe. In die Grabsteine wurde die stürmische Geschichte der Region gemeißelt.

Kriegsgefangenenfriedhöfe in Czarne

Die Ortschaft Czarne /Hammerstein/ umgebenden Wälder bergen ein dunkles Geheimnis… genau hier wurde 1914 das Lager für russische Kriegsgefangene eingerichtet, die in Ostpreußen gefangen genommen wurden.

Es wird geschätzt, dass in den Jahren 1914 - 1918 im Lager ca. 12 Tsd. Menschen umkamen, die in Massengräbern beigesetzt wurden. In Czarne gab es auch bereits vor dem Beginn des 2. Weltkriegs ein Konzentrationslager, wo Gegner des Hitlerregimes gefangen gehalten wurden. Die ersten 50 Gefangenen wurden am 28. Juni 1933 ins Lager abtransportiert. Unter den Gefangenen des LAGERs III befanden sich Mitglieder pommerscher Hitler-Opposition. Das Lager wurde wegen der zu geringen Entfernung zur polnischen Landesgrenze 2 Monate nach seiner Einrichtung wieder geschlossen.


Während des 2. Weltkriegs entstand auf dem Gelände eines Militärstützpunktes in Czarne ein weiteres Kriegsgefangenenlager STALAG IIB - Hammerstein Lager NORD. Im September 1939 wurden hier ca. 9 Tsd. polnische Soldaten gefangen gehalten. Die Soldaten wurden außergewöhnlich gut behandelt. Ihre Hauptbeschäftigung bestand in Landbewirtschaftung im Gebiet des Regierungsbezirks Piła /Schneidemühl/ und Koszalin /Köslin/, nach der Arbeit konnten sie sich kulturellem Lagerleben widmen. Außer Landarbeit hat ein Teil der Gefangenen weitere Lagerbarracken errichtet. Außer polnischen Gefangenen wurden hier auch französische, belgische, niederländische, englische und amerikanische Staatsbürger gefangen gehalten, insgesamt waren es ca. 20 Tsd. Personen. Mit dem Beginn des Jahres 1941 wurde das Lager ausgebaut und der neue Teil wurde Hammerstein Lager OST genannt. Dieser Teil wurde für sowjetische Gefangene bestimmt, unter denen sich ein großer Teil von Polen befand, die in den Jahren 1939-1941 zwangsweise in die Rote Armee eingezogen wurden.


Im Jahre 1968 wurden im Zuge der Forschungsarbeiten 24 Massengräber für Kriegsgefangene festgestellt. Es wurden persönliche Gegenstände der sowjetischen Gefangenen gefunden. Nach vorläufigen Ermittlungen, denn nicht alle Gräber wurden offengelegt, starben in Czarne von 40 bis 70 Tsd. sowjetische Kriegsgefangene.