Wir fahren in die Heide !

Wir fahren in die Heide !

Eines der größten Waldgebiete Polens, dessen Fläche 120.000 Ha beträgt. Sein Pflanzenreichtum begeistert und um alle Arten zu entdecken bräuchte man wirklich sehr viel Zeit. Jeden z największych kompleksów leśnych w Polsce, którego całkowita powierzchnia wynosi około 120 tysięcy hektarów. Einen Hirsch, Elch oder Reh anzutreffen ist keine Seltenheit und ein interessiertes Auge findet auch mit Sicherheit Marder, Wieseln und in Flussnähe Otter. Die Tucheler Heide ist ganz besonderes, natürlich, wild aber jedes Mal schön und sehenswert. In Anbetracht der Gewitterstürme vom letzten Jahr und der andauernden Aufräumarbeiten, geben wir Tipps, welche Orte man für den Ausflug in diesen Teil der Region Pomorskie auswählen soll. Wir empfehlen auch mit dem Nationalpark Tucheler Heide und den jeweiligen Forstämtern in Verbindung zu setzen um auf dem Laufenden zu bleiben.

Charzykowskie-See

Gilt als Wiege des polnischen Binnensegelsports und hat zweifelsohne Geschichte geschrieben. Denn in Charzykowy fanden die ersten Regatten der II Republik Polen und die Qualifizierungsregatten vor der Olympiade in Paris im Jahre 1924 statt. Otto Weiland ist zum ersten mal in Polen auf dem Charzykowskie-See auf Eis gesegelt und einer der ersten Segelklubs ist der Chonitzer Segelklub Chojnicki Klub Żeglarski, der 2022 sein 100jaehriges Bestehen feiern wird. 

Port jachtowych w Charzykowach

Der See liegt im nordwestlichen Teil der Tucheler Heide auf dem Gebiet des Zaborski Landschaftsparks und er ist bei Langem nicht der einziger See in der Gegend…es gibt noch weitere 47. Z Meistens sind es kleine Waldseen, die dank des dichten Wander- und Radrouten-Netzes leicht zu erreichen sind.

Charzykowskie See, Foto: B.Chojęta

Heute ist Charzykowy ein Zentrum für aktive Freizeitgestaltung mit einem modernen Jachthafen und sehr guter Infrastruktur. Auf dem See werden regelmäßig verschiedene Segelevents veranstaltet und der Wintereinbruch beendet keinesfalls die Sportsaison, denn wenn der Frost stark genug und die Eistafel ausreichend dick ist, verwandelt sich der See in eine riesige Fahrbahn für Eisjachten. Das ganze wird noch von zwei malerischen Inseln mit den frappierenden Namen Insel der Liebe (Wyspa Miłości) und Insel des Balgs (Wyspa Bachorska, nach dem Ortsnamen Bachorze) ergänzt.

Foto: B.Chojęta

Staudamm Mylof

Mylof – eine kleine aber wichtige Ortschaft in der Tucheler Heide. Hier nimmt seinen Anfang der Große Brda-Kanal, also ein weitläufiges Kanalsystem mit hydrotechnischen Anlagen aus der Mitte des XIX Jhds. Hier entstand auch der Wasserstaudamm, der den Fluss auf 12 m Höhe staut !!! Es ist der einzige Treppenstaudamm Polens. Mehr dazu findest du auf unserer Webseite unter Entdecke - Regionen.

Staudamm Mylof

Aquädukt in Fojutowo

Er befindet sich an der Grenze der Wojewodschaften Pommern und Westpommern und gilt als Denkmal der hydrotechnischen Architektur, und wurde in Anlehnung an die römischen Bauten der Antike gebaut. Es kreuzen sich dort übereinander zwei Wasserströme, der des Flusses Struga unten und der des Großen Wda-Kanals oben.

Aquädukt in Fojutowo

Das hiesige Stonehenge

Woher kommen sie? Wozu sind sie entstanden? Dienten sie als Tempel, Kalender oder Grabstätte antiker Stämme?  Obwohl in den vergangenen Jahren Archäologen, Historiker, Astronomen und Botaniker das umliegende Gebiet mehrmals untersuchten und obwohl man bereits jede Menge über sie erfuhr, war man sich immer noch nicht sicher…wozu dienten denn eigentlich die Steinkreise?
Die Anfänge des Reservats „Kamienne Kręgi” (Steinkreise) reichen bis ins Jahr 1958, die der Steinkreise bis in die Römerzeit. Es sind die größten Steinkreise in Polen und die zweitgrößten in Europa. Die archäologischen Untersuchungen haben ergeben, dass es ein Friedhof mit Familiengrabstätten war.

Reservats „Kamienne Kręgi” (Steinkreise)