Gotische, barocke, aus Holz, aus Backstein, mit Lehm gefüllt und verputzt, in Flechtwerk- bzw. Fachwerkbauweise errichtet, so abwechslungsreich sind Sakralobjekte nur in Pommern. Die kostbaren Einrichtungen, Wandmalereien und die unglaublichen Glasmalereien vervollständigen den Gesamteindruck der Bauwerke.

tłum. EuroInterpret-D.Moser

Sanktuarium der Schwanauer Muttergottes Königin der Kaschubei in Sianowo

Die Geschichte der wunderbaren Figur Muttergottes mit Kind reicht ins Mittelalter zurück. Nach der Legende soll sie durch Kinder in einem Farngebüsch gefunden worden sein.

Sie wurde drei Mal in die Kapelle des Deutschritterordens in Mirachowo /Mirchau/ verlegt und kam jedes Mal nach Sianowo /Schwanau/ zurück. Schon bald wurde im Dorf eine Kirche für sie errichtet und die Figur selbst wurde mit Heiligenverehrung bedacht. Zwei Mal brannte die Kirche ab, die Figur blieb jedoch jedes Mal wundersam erhalten. Die Skulptur wird auf die Jahrhundertwende vom 14. zum 15. Jahrhundert zurückdatiert. Die50 cmhohe Figur ist aus Lindenholz gemacht und wird der sog. weichen Gotik zugeordnet. Im Jahre 1966 erfolgte die Krönung der Figur. Die Fachwerkkirche selbst wurde 1816 errichtet und ist bereits die dritte Kirche an dieser Stelle. Im Innern der Kirche befinden sich außer der Schwanauer Muttergottes auch drei barocke Altäre sowie zwei gotische Figuren: Schmerzerfüllter Christus und Muttergottes aus Staniszewo. Unweit der Kirche befinden sich der Kreuzweg und das Pilgerhaus. Kirchweihfeste werden am ersten Sonntag nach dem 16. Juli und am ersten Sonntag nach dem 08. September veranstaltet.

tłum. EuroInterpret D. Moser