Gdynia /Gdingen/ eine Stadt, die aus der See und den Träumen der Vorkriegsgeneration der Polen hervorgegangen ist,  wie es der polnische Schriftsteller aus dieser Zeit, Stefan Żeromski, zu sagen vermochte: „… ein Meisterstück, das in Holz, Stein, Beton und Eisen geschaffen wurde – dieses übermächtige Drama, das zu zeigen vermag, wie dem Meer sein Wasser, Kraft, Tiefe und Macht entrissen wird…“. Heute stellt es eine moderne und sich dynamisch entwickelnde Stadt mit einer modernen Architektur und ihrer zur See hin ausgerichteten Wirtschaft dar.

tłum. EuroInterpret-D. Moser

Open´er Festival

Open´er Festival

     Zwar erfolgte die erste Auflage des Open´er im Jahre 2002 auf dem Warschauer Stegny-Gelände, so wurde bereits ein Jahr darauf Gdynia /Gdingen/ zu seinem Veranstaltungsort. In den nächsten neun Jahren wurde dieses Event untrennbar mit Gdynia verbunden und wurde zu einem der größten Events der Sommersaison in Nordpolen.

Die ersten ein paar Jahre stellte der zentrale Platz von Gdynia, der Kościuszki Boulevard, das Veranstaltungsgelände des Open'er Festivals. Bald jedoch hat sich herausgestellt, dass das Event auf ein so starkes Interesse gestoßen ist, dass ein neues, größeres Veranstaltungsgelände gesucht werden musste. Es wurde auch schnell gefunden und seit 2006 wird das Festival auf dem Gelände des Kriegsmarineflughafens in Babie Doły in der Gemeinde Kosakowo, direkt hinter der nördlichen Grenze von Gdynia veranstaltet. Dieser Standort ist sehr günstig, denn er ist weit genug vom Zentrum entfernt, damit die Teilnehmer des alljährlichen Musikevents sich ungezwungen fühlen können und gleichzeitig die Einwohner nicht stören müssen. Die Anfahrt zum Festivalgelände verschafft keine Probleme, weil das Eintrittsticket zum Festival gleichzeitig als Fahrticket für die Spezialbuslinie gültig ist, mit der das Haupteinfahrtstor des Festivals mit dem Zentrum von Gdynia verbunden wird.

Das Festival entwickelt sich von Jahr zu Jahr weiter und behält sein abwechslungsreiches Programm bei. Die Künstler treten auf mehreren Bühnen auf, wodurch die Festivalbesucher ihre Reise durch die unterschiedlichen musikalischen Richtungen eigenständig vorausplanen können. Der Spaß beginnt am späten Nachmittag, um über die ganze Nacht bis zum Morgengrauen anzudauern. Für die Sicherheit der Festivalbesucher sind Ordnungskräfte und medizinischer Dienst zuständig und nach einer die ganze Nacht dauernden Party kann man auf dem Festivalzeltplatz ausschlafen.

Das Open'er Festival ist sowohl bei den Besuchern, als auch den Künstlern sehr beliebt. In den Jahren zuvor traten solche Stars, wie etwa Sex Pistols, Massive Attack, Faith No More, Björk, Skunk Anansie, Maria Peszek, Kapela ze Wsi Warszawa und Izrael auf.

Der Stellenwert von Open'er als einer Festivalveranstaltung wächst ständig, wovon nicht nur die steigende Besucherzahl, sondern auch die prestigeträchtigen Auszeichnungen, die sie bekommt, ein Zeugnis ablegen. Die erste Festivalauflage auf dem Gelände in Babie Doły wurde durch die britische Monatszeitschrift "Q" als eines der sechs wichtigsten Festivals des Jahres bezeichnet.

tłum. EuroInterpret D. Moser