Attractions for children in Pomorskie

Pomorskie through the eyes of a child - what attractions await here for the youngest? Pomorskie region is - as someone well noticed - a "sea of ​​possibilities" for arriving tourists and residents. The wide range of attractions makes that not only adults, but most of all children, feel here like fish in the water - sometimes in the literal sense.

Communing with nature - sandy beaches, the sea, lakes - and participation in interesting events is not only a possibility of fun, but also an encouraging form of education for the youngest. Pomorskie has an innumerable number of places that are worth visiting with their pupils and plenty of opportunities for family and active recreation.


Clean and sandy beaches in Pomorskie are dream places for children to play

When asked what areas must be seen and in which events to participate, it is difficult to answer unambiguously. Below we will try to bring a bit of the amazing attractions of the region, which will reveal the mystery ... Visiting, which cannot be overlooked in the family plans is the Tri-City, which means: Gdańsk, Gdynia and Sopot.

Gdańsk attractiones for children

In saying that everyone will find something for themselves here, there is no exaggeration:

• Lovers of sweets will be delighted - CIU-CIU Art is a must for them in Gdańsk. It is the smallest in Poland manufacture creating sweets based on seventeenth-century technology.
manufaktura tworząca słodycze w oparciu o XVII wieczną technologię.• In the same city there will also be something for small scientists - Hewelianum Center - giving the opportunity to learn through fun.
• Fun for animal lovers is undoubtedly the ZOO in Gdańsk giving the opportunity to meet as many as 200 species of animals!

Gdynia for everyone
• Extreme sports enthusiasts will also find something for thenselves - Kolibki Adventure Park is a great adventure for supporters of strong experiences. Off-road vehicles, quads, paintball, children's amusement park - this and many other attractions await guests in Gdynia.
• Sopot, apart from walking along the longest pier in Europe, is an opportunity to visit the local Aquapark. Water attractions will please everyone - regardless of their age.
However, Pomorskei is not only the Tri-City, but many other coastal towns and extensive Kashubia. There is also where to stay. The World of Labyrinths in Scar, City Park with the largest playground in Wejherowo, Malbork Castle, the upside down house in Szymbark, Kashubian Miniature Park, Łeba Park - one of the best Dinosaur Parks in the country and observation tower in Wieżyca. It is worth to remember also the name Dolina Charlotty. A dream place for leisure for entire families with a forest amphitheater and the legendary Rock Legends festival. Children will certainly not be bored here, there are many interesting attractions waiting for them here: Rope Park, Zoo with Land of Fairy Tales, Water Safari Zoo, Seal Center, kayaks and pedal boats, fishing, horse rides, playground, football pitch mesh, inflatables and many amenities. Come and discover Pomorskie, we assure you that it is not even half of the attractions that await families with children.
 

Fot. ©Depositphotos/TONO BALAGUER SL


 

Museum in Lębork

Das Museum in Lębork /Lauenburg/ befindet sich im engsten historischen Zentrum der Stadt und zwar in prachtvollen Innenräumen eines Bürgerhauses von ca. 1910 sowie in zwei Basteien aus dem Mittelalter.

Im Museum wird eine ungemein reiche Sammlung historischer archäologischer Objekte präsentiert. Im Rahmen der chronologisch präsentierten Ausstellung kann die Urgeschichte des Lauenburger Landes vor dem Hintergrund der ältesten Ereignisse Pommerns kennengelernt werden. Unter den einzigartigen Sammlungen sind Exponate zu finden, die sich hier bereits in der Vorkriegszeit eingefunden haben, wobei der Hauptteil der Exponate aus modernen wissenschaftlichen Ausgrabungen stammt, die durch das Museum vorgenommen wurden. Besondere Aufmerksamkeit verdient die unvergleichliche Sammlung von Gesichtsaschenbechern der pommerschen Kultur aus den Anfängen der Eisenzeit, an denen Details des menschlichen Gesichts sowie eine ausgebaute Pflanzen- und Sternornamentik zu sehen sind. Das Museum ist auch stolz auf eine recht umfassende Sammlung historischer Objekte aus der Zeit der Römer. Dieser Teil der Ausstellung umfasst zahlreichen Körper- und Bekleidungsschmuck aus Bronze, Silber und Gold, Metallgeschirr, Alltagsnutzgegenstände, Geräte und Waffen. Manche der vorgestellten Exponate wurden im Gebiet des Römischen Kaiserreichs erstellt.


Zu sehen gibt es auch eine einzigartige Sammlung historischer Objekte aus dem Mittelalter und zwar den Schatz aus Lębork. Es handelt sich dabei um eine Sammlung Silberner Schillinge aus dem 15. Jahrhundert sowie um die Sammlung der Brakteate, dünner Blechmünzen, die in Mitteleuropa vom 12. bis zum 16. Jahrhundert geprägt wurden.


In der Bastei Nr. 24 wird eine Waffen- und Rüstungsausstellung mit Exponaten aus dem 14. und 15. Jahrhundert vorgestellt. Die Rekonstruktion des gesamten Verteidigungssystems der Stadt von vor über 600 Jahren wird in einem 3D-Film dargestellt.


Das Museum beherbergt hochklassige historische Kunstgegenstände - Danziger und Hamburger Möbel aus dem 17. und 18. Jahrhundert, die in den Städten Nordeuropas ungemein geschätzt wurden. Sammlungen von Kunsthandwerksobjekten: Zinngeschirr, Metallsargbeschläge, Porzellan und Glasmalereien machen die Ausstellung aus dem ersten Stockwerk des Museumsgebäudes zu einer Aufführung schöner Gegenstände, die über den Geschmack und Bräuche der ehemaligen Einwohner des Ostseeküstengebiets ein Zeugnis ablegt.


Während des Museumsbesuchs kann gleichzeitig der Pionier der Fernsehidee kennengelernt werden. Hier in Lębork wurde der Visionär Paul Julius Gottlieb Nipkow geboren - der Erschaffer der sog. elektrischen Bildröhre. Die Erfindung der sog. "Nipkow-Scheibe" leitete Untersuchungen zur Bildübertragung ein und führte schließlich zur Entstehung des weltweit ersten Fernsehers. In dem im Museum nachgestellten Arbeitszimmer von Paul Nipkow werden Besucher die Geschichte des Fernsehens sowie erste Fernsehempfänger und andere unglaubliche historische Technikobjekte kennenlernen können.


Die Ausstellung im dritten Stock des Museums zeigt Innenräume einer kaschubischen Hütte aus der Jahrhundertwende von 19. zum 20. Jahrhundert. In zwei Räumen wurden Exponate versammelt, die das Aussehen eines Hauptraums sowie eines Schlaf- und Aufenthaltsraums darstellen. Die Ausstellung umfasst auch unterschiedliche Gerätschaften, die von den Kaschuben im Alltag verwendet wurden. Dazu gehören sowohl landwirtschaftliche Geräte, Fischerausrüstung sowie Küchengegenstände.


In der Bastei Nr. 27 kann man einiges über Kräuterheilkunst erfahren und die Vielfalt der kaschubischen Ziermuster kennenlernen.