Danzig und vieles mehr…vom Kajak aus

Danzig und vieles mehr…vom Kajak aus

Nicht alle wissen es, dass Danzig nicht nur wenn man es zu Fuß besichtigt wunderschön aussieht. Seit einiger Zeit kann man es auch vom Kajak aus bewundern. Wir geben Euch Tipps, mit wem und was Euch dabei erwartet.

Vermeide Touristenmassen und bewundere das Krantor

Vor allem in den Sommermonaten ziehen Touristenscharen durch die Danziger Innenstadt. Kajaks sind eine gute Alternative, nicht nur die überfüllten Gassen umzugehen, sondern auch die Sehenswürdigkeiten aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Man kann z.B. das bekannte Krantor vom Wasser aus bewundern. Wisst ihr, dass es sich an einem der Tore an der Langen Brücke ein sehr altes Wappen Danzigs befindet? Es handelt sich um das Brotbänketor aus dem XV Jhd. - eines von drei erhaltenen spätgotischen Toren. Auf dem Wappen sieht man noch keine Krone, die erst im Jahre 1457 hinzu kam. Diese und andere interessanten Details könnt ihr entdecken auf der Kajak-Tour um Danzig.

Gib Soldek die Hand

Die SS Sołdek war das erste nach dem II Weltkrieg in der Danziger Werft gebaute Hochseeschiff. Es wurde im Jahre 1948 vom Stapel gelassen und nach dem damaligen Werft-Stoßarbeiter, Stanisław Sołdek benannt. Heute dient es als Museum. Man kann mit dem Kajak ganz nah heranfahren und die außergewöhnliche genietete Schiffskonstruktion, in der 300.000 Nieten versenkt wurden, bewundern. Das Vorbeifahren an diesem Riesen ist immer beeindruckend, doch man kann es noch steigern, indem man seinen Handabdruck am Rumpf hinterlässt.

Siehe aus der Nähe den Petrobaltic - Stützpunkt.
Wir fahren die Tote Weichsel entlang, an zahlreichen Kuttern, Schleppern und der Petrobaltic-Basisstation vorbei bis zur Siennicki-Brücke. Bei etwas Glück, sehen wir aus der unmittelbaren Nähe auch das Forschungsschiff St. Barbara, das oft dort ist seinem Heimathafen auf seinen nächsten Einsatz wartet. Zu seinen Hauptaufgaben gehören hydrographische, geophysische, geotechnische und ingenieurgeologische Forschungsarbeiten, die im Zusammenhang mit der Nutzung von Kohlenwasserstoff-Lagerstätten und der Instandhaltung der Förderinfrastruktur in der Ostsee notwendig sind.

Glaubt uns, es ist beeindruckend!

Entdecke Danzig neu
Vielleicht kennst Du Danzig bereits, seine schönen Gassen und Sehenswürdigkeiten. Während einer Kajaktour mit einem Stadtführer hast du die einmalige Gelegenheit, die Geschichte Danzigs vom Wasser aus zu erleben. Die durch die Stadt fließende Mottlau spielte seit eh und je eine sehr wichtige Rolle im Leben der Stadt. Seit dem Mittelalter befand sich hier an der Mottlau der Seehafen. Das gab der Stadt einen großen Vorsprung gegenüber anderen Städten und machte Danzig zum Zentrum des Seehandels in diesem Teil Europas

Wollt ihr mehr darüber erfahren? Dann macht eine Kajaktour!

Abenteuer für Jedermann

Egal wie alt Du bist – die Besichtigung Danzigs mit dem Kajak ist für jeden ein tolles Abenteuer!  Die Paddelrouten haben eine Gesamtlänge von knapp 10 Km. Bei einem gemütlichen Tempo braucht man dafür nicht mehr als drei Stunden. Es ist eine tolle Idee für ein Familienwochenende, auch mit Kindern. Die älteren mit 8-9 Jahren sitzen gerne vorne und testen ab und zu ihre Kräfte beim Paddeln. Die jüngsten sitzen als dritte zwischen zwei Erwachsenen und bekommen eine Routenkarte, auf der sie sehen können, wo sie sich gerade befinden. Hast du keinen Mitfahrer? – Kein Problem! Dadurch hast Du eine gute  Gelegenheit interessante Leute kennenzulernen, die gleiche Interessen und gerne mit Dir fahren, weil sie ja auch niemanden sonst zum Mitpaddeln haben.

Sicherheit
Die Paddelroute führt an einigen Stellen durch Wasserwege, die auch von größeren Schiffen, wie die Watertrams oder Ausflugsschiffe, genutzt werden. Da wir mit unseren Kajaks kleiner als sie sind und auf ihren Wegen zu Gast sind, sollten wir ihnen immer die Vorfahrt gewähren.

Wo soll man starten?
Es genügt die Straße Kamienna Grobla 2 aufzusuchen, dort die Ausrüstung bei „Danzig vom Kajak” ("Gdańsk z kajaka") auszuleihen… und paddeln.  

Unterwegs sieht man u.a.:

  • Alte Mottlau, Speicherinsel, Ankerschmiedeturm, Kuhtor, Grüne Brücke, Grünes Tor
  • Lange Brücke mit Krantor und Frauentor
  • Bleihof: SS Sołdek, Maritimes Kulturzentrum, Baltic-Philharmonie
  • Fischmarkt, Schwanenturm
  • Polnischer Hacken mit der Teilung der Toten Weichsel in den Kaschubischen Kanal und den Werftbereich.
  • Blick auf die Werft und Insel Holm
  • Siennicki-Brücke und Mottlau-Umfluter
  • Alte Steinschleuse und Wassergraben, der früher die ganze Stadt und ihre Befestigungsanlagen umschloss 
  • Bastion Maidloch und Überreste der Bastion Wolf

Siehe mehr unter alles über den Kajaktourismus in Pomorskie

Fot. leihmaterial, Gdańsk - blick aus dem Kajak