Stolpe, Radaune, Ferse, das sind Flüsse, die dank ihrer Lage und der Energie ihrer Wasserströmung genutzt wurden, um auf ihnen Wasserkraftwerke einzurichten. Viele Objekte sind bis heute in Betrieb und können besichtigt werden. Das älteste Wasserkraftwerk in Europa, Struga, oder das höchst gelegene Wasserkraftwerk auf der Radaune, Biełkowo, das sind nur einige der Objekte die es wert sind, besichtigt zu werden. Physikalische, chemische und mathematische Gesetze, die in Brücken, Maschinen, ehemaligen Fabrikobjekten gebändigt wurden und die auf thematischen Ausstellungen u.a. im Centrum Hevelianum vorgestellt werden.

tłum. EuroInterpret-D. Moser

Zentrum für Moderne Kunst "Łaźnia" /Badeanstalt/

Das Zentrum für Moderne Kunst "Łaźnia" befindet sich im Gebäude der ehemaligen städtischen Badeanstalt in der Jaskółcza Straße (Große Schwalbengasse) in der Niederstadt (Dolne Miasto).

Die historische städtische Badeanstalt wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts errichtet. Das Gebäude der ehemaligen städtischen Badeanstalt in der Niederstadt stellte seit 1992 den Veranstaltungsort von Kunstereignissen und seit 1998 den Sitz des Zentrums für Moderne Kunst dar.


Seit 2012 hat das Schwesterobjekt von Łaźnia im Viertel Neufahrwasser (Nowy Port) seine Tätigkeit aufgenommen und bildet eine Abteilung des Zentrums für Moderne Kunst - das Zentrum für Kunstbildung "Łaźnia".


Das Programm des Zentrums für Moderne Kunst umfasst Ausstellungen mit besonderer Berücksichtigung der Künstler, die gesellschaftliche Themen aufgreifen. Außerdem umfasst es die Bildung der lokalen Bevölkerung, das Führen eines Aufenthaltsstudios für Künstler sowie das Zusammentragen von Sammlungen moderner Kunst.


Das Programm von "Łaźnia", das im Jahre 2001 aufgenommen wurde, umfasst traditionelle und experimentelle Projekte der polnischen und ausländischen modernen Kunst, ihre Umsetzung im öffentlichen Raum der Stadt, Filmprojektionen, Bildungsarbeit mittels der Veranstaltung von Begegnungen mit Künstlern sowie von Workshops, im Rahmen deren das Publikum zur aktiven Teilnahme eingeladen wird.


Das Zentrum für Moderne Kunst ist auch als Animateur für zyklische Kunst- und Bildungsprojekte tätig. Zu ihnen gehören u.a.:

- Außengalerie der Stadt Gdańsk (das Projekt besteht in der Erschaffung einer ständigen Sammlung moderner Kunst im öffentlichen Raum der Stadt),


- Cities on the Edge (das Projekt wurde durch partnerschaftliche Kulturzusammenarbeit von Städten initiiert, die sich um den Titel der Europäischen Kulturhauptstadt bemühten, und beruht auf dem Aspekt der geographischen Randlage welche die Identität des Ortes mit ähnlicher Tradition und Funktion bedingt),


- Art & Science Meeting (eine Reihe von Ausstellungen, Vorträgen, Bildungsprogrammen sowie Veröffentlichungen, die Aspekte der Schnittstelle zwischen Kunst und Wissenschaft behandeln),


- Inkubator (ein Programm, das die junge Kunst vorstellt und fördert).

Außerdem werden unterschiedliche Treffen und Vorträge zu moderner Kunst veranstaltet. Das Angebot umfasst u.a. zyklische Begegnungen mit moderner Musik, Musikaktionen in Verbindung mit Theaterkunst und theaterähnlichen Events, Tanz, Film und audiovisuelle Kunst (In Progress), wie auch Filmprojektionen in Verbindung mit Diskussionen über die Rolle von Video und Film (Parakino). Das Zentrum für Moderne Kunst veranstaltet auch allmonatliche Autorentreffen unter dem Titel "Mystiker - Literaten - Wahnsinnige", die Werke bedeutender Persönlichkeiten aus dem Kreis der literarischen Avantgarde vorstellen.


Die Bildungstätigkeit spielt im Programm des Zentrums für Moderne Kunst eine wichtige Rolle. Es wird Kunstunterricht in Verbindung mit einem Workshop angeboten, bei dem die klassische Führung über die Ausstellung mit dem Ziel Schlüsselthemen der modernen Kunst zu präsentieren, mit einem Workshop für bildende Kunst verbunden wird. Zu den Workshopteilnehmern zählen Kinder und Jugendliche aus den vernachlässigten Stadtvierteln Niederstadt und Neufahrwasser, wo sich Sitze des Zentrums für Moderne Kunst Łaźnia sowie des Zentrums für Kunstbildung Łaźnia 2 befinden. Ziel des Projekts ist die Darstellung des gesellschaftlichen Kontextes in der modernen Kunst, wie auch ihres Formen- und Themenreichtums.


Die Workshops werden von bekannten polnischen Künstlern für Kinder und Jugendliche geführt. Die Künstler bereiten ein Autorenprogramm, das an ihr Schaffen anknüpft. Die Workshopreihe zielt darauf ab, Schulkinder und Jugendliche zur Kreativität und zur künstlerischen Betätigung, wie auch zum kreativen Denken und Handeln, die von schablonenhaften Unterrichtsformen abweichen, zu ermutigen. Die Workshops sollten ihren Teilnehmern dabei helfen, breit gefasste Kunst und Kultur zu verstehen und sich mit ihnen vertraut zu machen. Sie sollten gleichzeitig zum Impuls für den erneuten Besuch einer Kultureinrichtung werden.


Im Zentrum für Moderne Kunst "Łaźnia" gibt es auch eine Bibliothek, die über eine Büchersammlung über Kunst verfügt wie auch eigene Veröffentlichungen sowie ein Pressearchiv mit Informationen über Łaźnia und die wichtigsten Kunstereignisse der Region seit 1999 umfasst.