Gdingen. Hier hört man immer das Möwengeschrei

Es war zu Beginn des XX nur ein Fischerdorf. Die Stadtrechte bekam Gdingen erst vor knapp 100 Jahren im Jahre 1926. Seit dem ist die Stadt eines der interessantesten Beispiele des durchdachten Städtebaus und Anziehungspunkt fier Liebhaber der Moderne. Das ist eben Gdingen, eine Stadt aus Meer und Traumen, wo man überall das Geschrei der Möwen hört.

Die Entstehung Gdingens hatte einen Zweck zu erfüllen. Da Danzig nach dem zweiten Weltkrieg als Freistaat funktionierte und Polen einen Zugang zum Meer und einen modernen Hafen brauchte, setzte man eben auf den Ausbau Gdingens..

Die Stadt entwickelte sich beeindruckend und was wichtig ist, die Entwicklung Dauer auch heute noch an. In Gdingen haben ihre Sitz viele moderne und international Unternehmen. In einem riesigen Glasbau im Stadtteil Redłowo funktioniert der Pommersche Park für Wissenschaft und Technologie.

Eine moderne Stadt, die die Geschichte nicht vergisst

Gdingen ist der zweitgrößte Hafen Polens. Von hier aus starten die Fähren nach Skandinavien und vor 100 Jahren liefen von hier die Linienschiffe nach Amerika aus (darunter die MS Batory), die das Auswandern nach Amerika ermöglichten. Übrigens, haben die Geschichten der Auswanderer die Stadt dazu angeregt, ein Auswanderer-Museum mitten im Hafen in dem ehemaligen Seebahnhof zu eröffnen.

Die Innenstadt von Gdingen ist auch interessant für die Liebhaber des Modernismus. Die Architektur Gdingens ist ein Beispiel dafür, wie man vor 100 Jahren moderne Städte baute, in dem man das Klassische mit der Moderne verband. Zu den interessantesten Objekten gehört u.a. der Komplex der Markthallen aus den 30er Jahren, in dem man auch in der grauen kommunistischen Zeit alles kaufen konnte, vom Gemüse über Jeanshosen, die die Matrosen aus Amerika brachten, bis hin zu den Düften aus China und Perser Teppichen. Hier konnte man praktisch die ganze Welt treffen. Und so pulsiert das Leben auch heute darin.

Open'er und mehr - große Stars an der Ostsee

Gdynia setzt auch auf Kultur. Die junge Generation der Europäer verbindet Gdingen vor allem mit einem der größten Musikfestivals – dem Open'er Festival. Hier sind schon u.a. solche Stars wie Red Hot Chili Peppers, Depeche Mode, Pearl Jam, Rihanna, Coldplay und Radiohead aufgetreten.

Gleichzeitig ist Gdingen die Filmhauptstadt Polens. Hier findet nämlich das Polnische Spielfilmfestival statt und jedes Jahr im September kommen nach Gdingen die größten Stars des polnischen Kinos.

Deshalb funktionieren in Gdingen auch das Gdinger Filmzentrum und die Gdinger Filmschule. Steht auch das größte Musik-Theater Polens.

Um die ganze Stadt von oben zu bewundern, lohnt es sich mit der Bahn auf den Steinberg zu fahren, Denjenigen, die lieber die frische Ostseeluft einatmen wollen, empfehlen wir einen Spaziergang nach Orłowo (Adlershorst), wo man anschließend in der Taverne frischen Fisch essen und danach auf die Steilküste gehen kann. Von dort auch kann man den Blich auf die Danziger Bucht, Zoppot und Danzig genießen.

Das Wissenschaftszentrum EXPERYMENT in Gdingen (Centrum Nauki EXPERYMENT w Gdyni)

Das Wissenschaftszentrum EXPERYMENT in Gdingen (Centrum Nauki EXPERYMENT w Gdyni)

     Das Wissenschaftszentrum EXPERYMENT in Gdingen ist eine interaktive Ausstellung, deren Hauptidee ist, durch Spiele zu lehren. Es ist ein Ort, der Kreativität und Weltneugier sowie Wissbegier - nicht nur bei den Jüngsten-  erregt.

Im September 2013 zeigte sich das Zentrum für seine Besucher in einer neuen Gestalt - Nach seinem Umbau befanden sich hier 120 neue, interaktive Stände, die zu schöpferischen Experimentieren und Entdecken von Neuigkeiten einluden.


Die Hauptausstellung wurde in 4 thematische Abschnitte geteilt. Der erste von ihnen, HYDROWELT (HYDROŚWIAT) lädt zum Kennenlernen der Geheimnisse der Unterwasserwelt- man kann hier Staudämme, Deiche und Wasserstrudel bilden und sich dabei gut bespritzen. Wasser ist immerhin eine ungezügelte Urgewalt.


LEBENSBAUM (DRZEWO ŻYCIA) ist eine Ausstellung, die sich auf die Themen der Natur konzentriert, wo die Besucher das Verhalten der Tiere aus nächster Nähe betrachten und sogar mit ihren Augen die Welt sehen können. Sie können auch persönlich das Erdbeben spüren und Naturbilder im Fotoplastikon bewundern.


Die Ausstellung UNSICHTBARE KRÄFTE (NIEWIDOCZNE SIŁY) zeigt das physikalische Universum ohne Rückgriff auf Formeln und Diagrammen. Rätsel über die Schwerkraft, Druck, Magnetismus, oder Schallwellen werden zum Kinderspiel.


Zum Nachtisch in der Zone AKTION - MENSCH (AKCJA CZŁOWIEK) wartet auf uns eine Expedition tief in den menschlichen Körper. Dank multimedialen Models schauen wir in unsere Körper hinein und lernen die sich dort ereignenden Prozesse kennen. Wir führen eine virtuelle Operation durch und dank moderner Technologie überzeugen wir uns, wie wir im Alter von 80 Jahren aussehen werden.


Neben der Dauerausstellung bietet das Zentrum auch eine Reihe von zusätzlichen Attraktionen. Eine von ihnen ist der Ausflug in die virtuelle Welt der Erfindungen von Leonardo Da Vinci - die Ausstellung zeigt die Werke des Genies der Renaissance mithilfe der Technologie der Erweiterten Realität. An den Wänden von EXPERIMENT finden Sie auch temporäre Ausstellungen. Das Zentrum bietet ebenso eine Reihe von Bildungsaktivitäten (Unterrichtsstunden für Gruppen, Workshops, Vorträge und wissenschaftliche Vorführungen).


Das Wissenschaftszentrum EXPERYMENT verfügt über:

- Hunderte von interaktiven Ständen

- 4 Hauptausstellungen, wo man den ganzen Tag experimentieren kann

- ein modernes Gebäude, wo es einmalig Platz für 700 Besucher gibt

- 3500 Quadratmeter Fläche - wo mehr als 100 Gdinger Trolleybus parken können

- 3 Säle für Unterricht und Workshops

- Dutzende von Pädagogen - Wissenschaftsenthusiasten, die auf eine zugängliche Weise sogar die kompliziertesten Zusammenhänge in der Welt der Wissenschaft erklären können

- Faszinierende Ausstellungen, die in die Welt verschiedener Bereiche der Wissenschaft einführen

- Workshops, Vorträge und wissenschaftliche Live-Sondervorführungen

... Und vieles mehr!