Tucheler Heide wartet auf euch!

Tucheler Heide wartet auf euch!

Sie ist weiterhin einer der größten Naturschätze der Region Pomorskie. Vor einem Jahr während der Stürme erlitt die Region große Schäden, wie man sie in Polen seit zig Jahren nicht mehr erlebte. In den Wäldern finden immer noch Aufräumarbeiten statt, manche Orte haben sich komplett verändert, doch eins steht fest – die Tucheler Heider ist weiterhin schön und beeindruckt die Touristen.

Tucheler Heide (Bory Tucholskie) ist einer der größten Kiefernwaldgebieten Polens, von denen die meisten zu den Gebieten Natura 2000. zählen. Ihr Zuhause haben hier viele Tierarten, die in keiner anderen Region des Landes vorkommen. Malerische Heine, Flüsse, und Seen sind ein Paradies für diejenigen, die Stille, schöne Landschaften und das Meditieren in der schönen Natur wertschätzen. Bewundern kann man all das bei aktiver Freizeitgestaltung, aber auch beim Relaxen z.B. auf der Suche nach Pilzen oder Blaubeeren. Um vollkommen glücklich zu werden braucht man nicht viel – es reicht die hiesige saubere Luft einzuatmen, um in der Seele Harmonie zu verspüren und eine gewisse Distanz zu allen Alltagsproblemen, die uns das ganze Jahr lang belasten, zu gewinnen. Und bei etwas mehr Glück erblicken wir in der Ferne einen wandernden Hirsch…

Auf die Sportlichen warten vor allen tolle Bedingungen zum Radfahren, Wandern und zu sämtlichen Tätigkeiten am Wasser. Hiesige Gewässer befinden sich in unmittelbarer Nähe der dichten Wälder, was wiederum tolle Ausflüge und Biwaks ermöglicht. Und trotz der Naturkatastrophe im letzten Jahr sind alle Flüsse  durchlässig und flößbar, weswegen eine Kajaktour eine tolle Idee sein kann. In der Tucheler Heider findet man Wasserstrecken unterschiedlichster Art und Strömung. Zu den bekanntesten Flüssen zählen Brda, Wda, Wielki Kanał Brdy, Chocina und Zbrzyca. Unabhängig davon, ob wir eine Route suchen, die uns eine Adrenalinspritze verpasst oder eine, die uns Erholung im Familienkreis ermöglicht – problemlos finden wir eine mit entsprechendem Schwierigkeitsgrad.

Sehe auch: Tucheler Heider mit dem Kajak

Wenn jedoch der Wind pfeift und wir träumen von Abenteuer auf einer Segeljacht, dann entscheiden wir uns für den Charzykowskie-See, seit Jahren in ganz Polen bekannt für Ihre perfekte Segelinfrastruktur. Im Ort Charzykowy, am südlichen Ufer des Sees, befindet sich der älteste Segelklub Polens, das zahlreiche Regatten und andere Events veranstaltet. Am nördlichen Ende finden wir in Małe Swornegacie auch eine Jachtanlegestelle und um die Ecke eine Hubbrücke über der Route entlang des Brda-Flusses.

Auch Radfahrer werden in ihrem Element sein. Auch spontan improvisierte Ausfahrten auf den Waldpfaden können großen Spaß machen (vorausgesetzt man hat ein vollgeladenes Navi). Es lohnt jedoch auch einen der vier gekennzeichneten  Kaschubischen Marschrouten entlang zu fahren, deren Gesamtlänge über 200 Km beträgt. Die Routen verlaufen zwar an den Autostraßen entlang, sind jedoch durch „Waldgardinen” von ihnen getrennt, was die Sicherheit verbessert und ein bequemeres Fahren ermöglicht.

Sehe auch: durch die Tucheler Heide mit dem Fahrrad

Ein jeder Ausflug, ob über Land oder auf dem Wasser, steigert den Appetit. Deshalb ist es ratsam, beim Ausflugsplan auch den Besuch des Ortes Zapora (Staudamm, Sperre) einzuplanen, der – wie der Name schon sagt – für den im XIX Jhd. erbauten Staudamm Mylof bekannt ist. Dieser trennt die Gewässer des Brda-Altarms von dem des Großen Brda-Kanals (Wielki Kanał Brdy). Egal, ob man dorthin mit dem Auto, per Fahrrad oder mit dem Kajak auf der Wasserroute Mylof-Brda fährt, kommt man an Rytel vorbei, dem Ort, der bei den Stürmen letztes Jahr am meisten zur Leidenschaft gezogen wurde. Von hier stammten all die Aufnahmen, die in den Nachrichten um die Welt kamen und die wie Streichhölzer gebrochenen Bäume zeigten. Die Verwüstungsskala in den Wäldern ist gewaltig und der Anblick der Schäden bricht einem einerseits das Herz, andererseits lehrt aber auch Demut gegenüber der Naturgewalt zu empfinden. Nur eines hat sich hier nicht geändert, die Forellen aus der hiesigen Züchtung bleiben weiterhin konkurrenzlos und ziehen Feinschmecker aus den weitesten Ecken an.

Wasserroute Mylof-Brda

Schöpfen wir doch aus all den Naturschätzen, die uns die Tucheler Heide bietet, jedoch voller Respekt der Natur gegenüber und unter Beachtung aller Sicherheitsregeln. Nun ist es Zeit, zum Treffen mit der Natur aufzubrechen!