Die Bernsteinsuppe

Die Suppe wurde in den Jahren 1920-1930 in Gdingen serviert. Aktuell wird sie bei den Weltmeisterschaften im Bernsteinfangen in Jantar sowie an der Pommerschen Kulinarischen Akademie in Danzig vorbereitet.

Das Rezept entwarf Andrzej Ławniczak.

Die Bernsteinsuppe ist eine erlesene Fischsuppe, die auf Basis von Gemüsebouillon zubereitet wird. Zu ihren Zutaten gehören die zartesten Fischfragmente: Lachs- und Dorschfilet, Blasentang (Meeresgemüse) - eine Alge mit zweifellosen, und doch unterschätzten Nährwerten sowie Ostseelachskaviar. Die Meeresaromanote betont noch der Zusatz vom Bernsteinlikör, der, neben der Akzentuierung der geschmacklichen Vorzüge, die Frische und die Haltbarkeit des Gerichtes verlängert.

Zutaten:

- Wasser 3l

- kaschubische Klöße - Golce 0,5 kg

- Lachsfilet 0,4 kg

- Dorschfilet 0,4 kg

- Suppengemüse 0,4 kg

- Blasentang (aus der Ostsee) 0,01 kg

- Kokosmilch 0,5 l

- Petersilie 0,01 kg

- Kaviar (Ostseelachs) 0,03 kg

- Bernsteinlikör 0,05 l

- Olivenöl 0,02 l

Vorbereitung:

Den Blasentang in einer geringen Menge Wassers einweichen. Die Klöße kochen, abgießen. Das Gemüse in einem großen Topf auf heißem Olivenöl anbraten. Mit Wasser begießen und 5 Minuten lang kochen lassen. Die gesäuberten Filets in Würfel schneiden, in die Brühe dazu geben und ca. 5 Minuten lang auf kleiner Flamme kochen lassen. Die Klöße, die Kokosmilch, den Bernsteinlikör, die eingeweichten Algen dazugeben, noch eine Weile kochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Als Garnierung Kaviar und Petersilie auf den Teller geben.