Denkmäler zu Ehren berühmter Persönlichkeiten und Ereignisse, Orte von Schlachten, Auseinandersetzungen, Gefechten und Kämpfen um Freiheit, aber auch das weltweit einzige Museum der Nationalhymne in Będomin /Gross Bendomin/.

Westerplatte

Westerplatte ist eine Halbinsel an der Mündung der Toten Weichsel (Martwa Wisła) in die Danziger Bucht (Zatoka Gdańska) und bildet den Standort, an dem der 2. Weltkrieg begonnen hat.

Westerplatte ist um das 15. Jahrhundert als eine Insel infolge der übermäßigen Anschwemmung des Flusssediments an der Mündung der Weichsel entstanden. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts hat man die Insel mit dem Festland vereinigt und schuf eine kleine Halbinsel, die auch Westerplatte genannt wurde.


Westerplatte ist weltweit als der Ort bekannt, wo am 01. September 1939 um 04:45 Uhr der 2. Weltkrieg begonnen hat. Für die Polen ist es jedoch vor allem der Ort der heldenhaften Verteidigung der Mannschaft des Munitionsdepots gegen die 18-mal zahlreicheren und viel besser gerüsteten deutschen Verbände. Während der Kämpfe um die Westerplatte war die Wache Nr. 1 eine der Hauptstellen der polnischen Verteidigung. Eine Ausstellung im Wachgebäude stellt die damalige Inneneinrichtung von September 1939 sowie die Kampfstellungen der Verteidigermannschaft dar. Außerdem werden Fotos, Waffen und die Ausrüstung der Soldaten der polnischen Armee von 1939 gezeigt.


Am 01. September 2009 entstand auf Westerplatte die Freilichtausstellung "Westerplatte. Kurort - Bastion - Symbol". Ziel der Ausstellung ist die Wissensvermittlung um die komplexe dreihundertjährige Geschichte dieses Ortes. Die Narration wird mit Rücksicht auf ausländische Touristen in Polnisch und Englisch angeboten. Die moderne Visualisierung der Ausstellung stellt einen Kompromiss zwischen einem Plakat und einer geschichtlichen Beschreibung und erlaubt diesen Ort des nationalen Gedenkens auf eine interessante und gleichzeitig gründliche Weise kennenzulernen.


Die Geschichte von Westerplatte wurde anhand von über 200 Plänen, Stichen, Fotographien und Dokumenten dargestellt. Die Ausstellung ist in vier Gebiete unterteilt, die jeweils den darauffolgenden geschichtlichen Zeiträumen von Westerplatte entsprechen. Das erste beschreibt die Entstehungsgeschichte der Halbinsel und des Kurorts, der hier bis zum Ende des 1. Weltkriegs bestanden hatte. Das zweite Gebiet wurde dem polnischen Munitionsdepot gewidmet, das hier in der Zwischenkriegszeit eingerichtet wurde. Das dritte Gebiet konzentriert sich auf der Verteidigung von Westerplatte im September 1939 und im vierten Gebiet wurde die Rolle von Westerplatte hervorgehoben, die dieser Ort in der geschichtlichen Wahrnehmung der Polen und in der Politik der kommunistischen Behörden in den Jahren 1945 - 1989 gespielt hatte.


Der Besuch der Ausstellung ist kostenlos. Es gibt die Möglichkeit Führungen für Schulgruppen und organisierte Reisegruppen durch einen Museumsmitarbeiter nach vorheriger Absprache mit den Mitarbeitern der Bildungsabteilung zu buchen.


Eines der neuesten Museumsprojekte ist der Bildungspfad auf der Westerplatte, der von den Überresten des Bahntors (Brama Kolejowa) bis zum Denkmal der Vereidiger der Polnischen Küste führt. Er stellt einen praktischen Reiseführer über die bestehenden und die nicht mehr existierenden Objekte des ehemaligen Munitionsdepots dar und wurde mit Informationstafeln beschildert, die den Besuchern das einstige Aussehen des Geländes während der Septemberkämpfe näher bringen sollen.

Autor: PROT, Muzeum II Wojny Światowej