Die historische Architektur ist ein Seufzer- und Faszinationsobjekt für viele Besucher. Wir alle bewundern die monumentalen gotischen Burgen in Malbork (Marienburg), Gniew (Mewe) oder Kwidzyn (Marienwerder), die wunderschönen Renaissancewerke in Gdańsk (Danzig), die barocken Tempel in Chojnice (Konitz) und Wejherowo (Neustadt) oder die eklektischen Adelshöfe und Schlösser in der Kaschubei. Wir überlegen oft die zeitlose Kraft der Gebäude, die seit Jahrhunderten den Stadt- und den Dorfraum schaffen. Die pommerische Architektur ist besonders vielfältig. Die bereits erwähnte Gotik besaß ihren spezifischen, für die Weichselgegend typischen Charakter, der Danziger Manierismus schöpfte von den niederländischen Mustern, und die Dorfarchitektur im Marschland oder das berühmt Karierte Land in der Umgebung von Słupsk (Stolp) sind landesweit einzigartig. Hier gibt es auch die alten Adelshöfe und die Schlösser, die Rathäuser, die prächtigen Bürgerhäuser, die wirtschaftlichen und technischen Objekte, die in der ganzen Region verstreut nicht selten touristisch attraktive Produkte darstellen. All diese Perlen machen heute das unsere pommerische Kulturerbe aus, das wir mit größter Sorgfalt pflegen.