Gdynia /Gdingen/ eine Stadt, die aus der See und den Träumen der Vorkriegsgeneration der Polen hervorgegangen ist,  wie es der polnische Schriftsteller aus dieser Zeit, Stefan Żeromski, zu sagen vermochte: „… ein Meisterstück, das in Holz, Stein, Beton und Eisen geschaffen wurde – dieses übermächtige Drama, das zu zeigen vermag, wie dem Meer sein Wasser, Kraft, Tiefe und Macht entrissen wird…“. Heute stellt es eine moderne und sich dynamisch entwickelnde Stadt mit einer modernen Architektur und ihrer zur See hin ausgerichteten Wirtschaft dar.

tłum. EuroInterpret-D. Moser

Segelschiffstreffen

Segelschiffstreffen

     Einst, als Schiffe unter Segeln zur See fuhren, war jeder Hafen ein Ort täglicher Zusammenkünfte von Segelschiffen, auf die niemand besonders Acht gab. Als jedoch das Zeitalter der Großsegler unweigerlich zu Ende ging und die Segelschiffe zunächst von Dampfschiffen und später von den von Verbrennungsmotoren angetriebenen Schiffen verdrängt wurden, entstand die Idee der Zusammentreffen dieser Wasserfahrzeuge, die trotz dem Einzug moderner Antriebe die Kraft des Windes zur Fortbewegung nutzten.

Das erste Segelschiffstreffen wurde in Stockholm kurz vor dem Ausbruch des 2. Weltkriegs veranstaltet. Die stolze Weiße Fregatte, "Dar Pomorza", nahm daran teil. Nach kriegsbedingter Unterbrechung wurde die Idee in den 50-er Jahren wiederaufgenommen und man begann Hochseeregatten für Großsegler auszutragen. Die große Beliebtheit dieser Veranstaltungen bewirkte, dass diese Veranstaltungen alljährlich, und zwar jedes Mal an einem anderen Ort, durchgeführt wurden. Gdynia wurde 1974 zum ersten Mal der Gastgeber des "The Cutty Stark TallShip´s Races" Segelschiffstreffens. Die größten Segler der Welt liefen in Gdynia /Gdingen/ ein, das noch drei weitere Male als Veranstaltungsort fungierte. Der Gdinger Hafen wurde natürlicherweise zur Hauptstadt des Polnischen Segelsports und zum Anlegehafen für Segelschiffe von Rang und Namen unter polnischer Flagge, wie etwa "Dar Młodzieży", "Pogoria", "Iskra" oder "Zawisza Czarny". Außer internationalen Veranstaltungen vom Weltrang ist Gdynia auch regelmäßig der Gastgeber von Treffen aus dem europäischen oder dem Ostseeraum. Der Augenblick, an dem die herrlichen stolzen Großsegler in den Hafen einlaufen, ist jedesmal eine Stadtfestivität, die an der Küste tausende von Menschen versammelt, die im Alltag nicht unbedingt zu den Seebegeisterten gehören, die aber sich mit diesem prachtvollen Anblick, den die mit bunten Segeln bestückte Reede bietet, satt sehen möchten. Nach dem Festmachen der Schiffe beginnt eine weitere Etappe der Festivität, denn nun können die Schiffe besichtigt werden und man kann mit ihnen auch kurze Rundfahrten in der Danziger Bucht (Zatoka Gdańska) unternehmen.

Der Besuch von Gdynia während eines Segelschiffstreffens bietet ein unvergessliches Erlebnis. Es lohnt sich also den Seeurlaub so zu planen, dass man auch in den Genuss kommt, erfahren zu können, dass die See und die Schiffe nicht nur als Transportmittel, sondern auch als etwas außergewöhnlich Schönes zu betrachten sind.


tłum. EuroInterpret D. Moser