Zoppot (Sopot) ist ein berühmter Erholungs- und Kurort. Die Stadt, die nie schläft, denn es treffen hier Künstler, Wissenschaftler und Touristen aufeinander. In Zoppot werden Ausstellungen, Konzerte, Festivals sowie internationale Begegnungen veranstaltet. Seine Straßen voller Cafés, Restaurants, Kunstgalerien und der von verschiedenen Seiten aus sichtbare Strand bieten Entspannung nach einem harten Arbeitstag in Danzig und Gdingen, es ist eine Stadt der Erholung.

Zoppoter Festivals

Zoppoter Festivals

     Die Idee der Einrichtung des Waldamphitheaters als einer weiteren Attraktion des Kurorts entstand kurz nach der Verleihung der Stadtrechte an Zoppot. Es wurde blitzschnell errichtet. Im Frühling begannen die Arbeiten und bereits im August 1909 wurde die erste Vorführung gegeben.

Es handelte sich um die heute vergessene Opernaufführung von Conradin Kreutzer "Das Nachtlager in Granada". Die sehr gute Akustik, wunderschöne Umgebung und romantisches Ambiente des Amphitheaters lockten zur Waldopernbühne große Anzahl von Musikliebhabern an, unter denen die Befürworter der deutschen Musikströmung vorherrschten. Es wurden immer mehr Wagneropern gespielt, bis schließlich der Zoppoter Bühne der Ruf des "Wagnerschen Theaters" anzuhaften begann. Es kamen in großer Anzahl Musikliebhaber aus den entferntesten Gegenden. Diejenigen, für die kein Platz im Zuschauerbereich gab, mieteten Fischerboote an und fuhren einige hundert Meter in die See hinaus, wo dank der spezifischen Geländeausformung die Musik fast genauso gut zu hören war wie im Amphitheater selbst.


Nach dem 2. Weltkrieg geriet die einstige Waldopernbühne mit ihren herausragenden szenischen Vorzügen in Vergessenheit. Im ersten Vierteljahrhundert nach dem Krieg wurde sie nur gelegentlich genutzt. Die Wende kam in den 60-er Jahren, als das Amphitheater einer gründlichen Renovierung unterzogen und als Austragungsort des Liederfestivals gewählt wurde. Obwohl auf der Waldopernbühne unterschiedliche Vorführungen gegeben wurden und diese der Organisation unterschiedlicher Events diente, ist sie einmal mehr in ihrer Geschichte zur Festivalbühne geworden. Und wieder, wie einst, wurde Zoppot alljährlich für ein paar Tage im Jahr zur musikalischen Hauptstadt. Der Zuschauerbereich des Amphitheaters wurde bis auf den letzten Platz gefüllt und diejenigen, die keinen Platz fanden, mieteten zwar keine Fischerboote mehr an, verfolgten aber aufmerksam die Fernsehübertragungen.


Ihre Blütezeit erlebte die Festivalveranstaltung Ende der 80-er Jahre, als hier solche Stars empfangen wurden, wie etwa Boney M, Charles Aznavour und Demis Roussos.


Das gegenwärtige Zoppot Festival, eine Veranstaltung mit der Tradition eines halben Jahrhunderts, lockt weiterhin Bühnenstars und ihre Fans an und stellt eine der wichtigsten Attraktionen der Sommersaison an der Ostseeküste dar.