Gotische, barocke, aus Holz, aus Backstein, mit Lehm gefüllt und verputzt, in Flechtwerk- bzw. Fachwerkbauweise errichtet, so abwechslungsreich sind Sakralobjekte nur in Pommern. Die kostbaren Einrichtungen, Wandmalereien und die unglaublichen Glasmalereien vervollständigen den Gesamteindruck der Bauwerke.

tłum. EuroInterpret-D.Moser

Ruinen der Peter-und-Paul-Kirche in Wocławy

Die gotische Kirche in Włocławy /Wotzlaff/ wurde in der 2 Hälfte des 14. Jahrhunderts errichtet. Es ist ein Basilika-Bau mit einem massiven Turm auf der westlichen Seite und einem einmaligen Giebel mit Säulen und Nischen auf der östlichen Seite.

Die Kirche wurde als katholische Pfarre errichtet, die infolge der Reformen im 15. Jahrhundert durch die Protestanten übernommen wurde. Das Gotteshaus wurde von den Mennoniten genutzt, die sich hier vor 1680 angesiedelt haben. Der Bau wurde infolge eines Brands im Jahre 1729 zerstört und in einem bescheideneren Ausmaß wiederaufgebaut. Im Jahre 1945 wurde die Kirche erneut zerstört und verfällt seitdem allmählich.


Auf dem Kirchenfriedhof befinden sich zwei Grabplatten aus dem 17. Jahrhundert sowie die Grabstelle eines Mennoniten aus Wróblewo /Sperlingsdorf/ von 1739.

Neben der ruinierten Kirche steht die neue Antoniuspfarrkirche.