Pommersche Institutionen und kulturelle Einrichtungen sind im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und Kultur tätig.

Baltisches Kulturzentrum

Das Baltische Kulturzentrum ist bereits seit 20 Jahren interdisziplinär praktisch in allen Bereichen der Kultur tätig, die auf Integration und Förderung der Kultur- und Wissenschaftskreise in der Ostseeregion abzielen.

Dadurch konnten zahlreiche konkrete Kunstevents und Kulturprojekte umgesetzt werden. Es wurden hunderte Musik-, Literatur-, Wissenschafts-, Filmprojekte, interdisziplinäre Projekte sowie Ausstellungen, Workshops, Kulturaktionen, Gesellschaftsaktionen verwirklicht, an denen Tausende Zuschauer und Mitwirkende teilgenommen haben.


Der Sitz vom Baltischen Kulturzentrum (NCK) befindet sich im Altstädtischen Rathaus, das für die Altstadtverwaltung Ende des 16. Jahrhunderts von Anton van Obberghen errichtet wurde und schnell zum Ort avancierte, der die damaligen "Wirtschaftskreise" zusammenbrachte - hier in den Kellerräumen hatte der Braumeister und Astronom Johannes Hevelius seine Lagerbestände. Hier haben im Großen Saal, der heute Bürgersaal genannt wird, die damaligen Eliten über Anliegen der Stadt beraten, abends wurden Bälle und Abendempfänge veranstaltet. Im Verlauf der Jahrhunderte hat die abwechslungsreiche Geschichte ihre Spuren auch auf dem Rathausgebäude hinterlassen. Seine Innenräume wurden mehrmals umgebaut und man brachte viele ungewöhnliche historische Objekte aus den damaligen umliegenden Bürgerhäusern hierher. Eins hat sich aber nicht verändert. Bis heute werden im Bürgersaal und dem benachbarten Arbeitszimmer des Bürgermeisters Vertreter der Behörden, der Politik und der Wirtschaft empfangen. Erneut werden hier Entscheidungen getroffen, welche die Zukunft von Gdańsk /Danzig/ und Wojewodschaft Pomorskie, aber Strategien von Unternehmen und Wirtschaftsinstitutionen betreffen. Abends erklingt im Bürgersaal Musik und Dichtung…


Auf der Grundlage eines Abkommens, das zwischen NCK und der Danziger Erzdiözese 1995 unterzeichnet wurde, ist das Johanneszentrum entstanden. Die aus dem 14. Jahrhundert stammende Johanneskirche in Gdańsk bildet eine der größten gotischen Backsteinkirchen Europas. Es ist die einzige Kirche in Gdańsk, die nach dem 2. Weltkrieg nicht wiederaufgebaut wurde. Im Jahre 1995 wurde das Baltische Kulturzentrum in Gdańsk zum Hausherrn des Objekts. Seit dem verwaltet es den Wiederaufbau der Kirche und betreibt in den Innenräumen seine Kulturtätigkeit. Im Jahre 2009 hat das Projekt "Sanierung und Umbau der Johanneskirche in Gdańsk zum Johanneszentrum - Phase I." Fördermittel im Rahmen des Regionalen Operationellen Programms für die Wojewodschaft Pomorskie erhalten. Letztes Jahr wurde das Johanneszentrum eröffnet. Die pommersche Region wurde um eine ungewöhnliche Einrichtung bereichert, die sowohl für Touristen, als auch für Empfänger von Kulturleistungen attraktiv ist und eine Ausnahmeerscheinung im Landes- oder gar europäischen Maßstab bildet.