Gdynia /Gdingen/ eine Stadt, die aus der See und den Träumen der Vorkriegsgeneration der Polen hervorgegangen ist,  wie es der polnische Schriftsteller aus dieser Zeit, Stefan Żeromski, zu sagen vermochte: „… ein Meisterstück, das in Holz, Stein, Beton und Eisen geschaffen wurde – dieses übermächtige Drama, das zu zeigen vermag, wie dem Meer sein Wasser, Kraft, Tiefe und Macht entrissen wird…“. Heute stellt es eine moderne und sich dynamisch entwickelnde Stadt mit einer modernen Architektur und ihrer zur See hin ausgerichteten Wirtschaft dar.

tłum. EuroInterpret-D. Moser

Marina in Gdynia

Marina in Gdynia

     Die Marina Gdingen ist der größte und modernste Jachthafen Polens, direkt in der Stadtmitte gelegen. Sie stellt eine perfekte Basis für sämtliche Segelveranstaltungen dar.

Vom frühen Frühling bis zum späten Herbst herrscht Bewegung in diesem Segelhafen. Hier stehen sowohl prachtvolle Luxusjachten, als auch ganz kleine und bescheidene Boote nebeneinander. Rund um die Marina besitzen die Segelclubs ihre Sitze, in denen sogar kleine Kinder die Geheimnisse des Segelns kennen lernen dürfen. Für die, die ihre Liebe zu den Segeln etwas später entdeckt haben, stellen die Segelclubs ein breites Angebot an Segelkursen und Charter-Reisen zur Verfügung.


Die Marina verfügt über mehr als 260 Anlegetaue für Segeleinheiten mit 2,8 m Tiefgang und bis zu 20 m Länge. Hier dürfen Sanitäranlagen, Waschräume, Trockenanlagen und Mannschaftsräume in Anspruch genommen werden, und vom jeden Anlagetau aus gibt es die Möglichkeit, sich an die Wasser- und Stromleitungen anzuschließen. Die Marine Gdingen erfüllt alle hohen Öko-Standards. Hier dürfen die Abwasserabnahmestellen, die chemischen Toiletten, die Abfalltrennstelle, die Slips und den Schiffkran mit maximaler Tragfähigkeit von 2,5 Tonnen benutzt werden. Die am Ufer gelegene Tankstelle macht es möglich, sicher und ökologisch zu tanken, und das Segelbecken wird überwacht. Das Objekt erfreut sich einer großen Beliebtheit unter den polnischen und den ausländischen Seglern.


Die Marina ist das Hinterland für zahlreiche Segel- und Tauchveranstaltungen auf europäischen und weltlichen Niveau, u.a.: die Wind-und-Wasser-Messe, Gdynia Saling Days, die Treffen der weltweit größten Segelschiffe sowie viele andere. Aus der Gdingener Marina brachen die berühmten polnischen Segler auf ihre Expeditionen auf: Leonid Teliga, Krzysztof Baranowski, Henryk Jaskuła, Zbigniew Puchalski.


Seit 1998 funktioniert die Marina Gdingen in den Strukturen der Gdingener Sport- und Freizeitanlage (Gdyński Ośrodek Sportu i Rekreacji). Auf dem Jachthafen-Gelände werden systematische Modernisierungs- und Renovierungsarbeiten durchgeführt, die den Standard und die Sicherheit der hier geleisteten Leistungen erhöhen.