Gdynia /Gdingen/ eine Stadt, die aus der See und den Träumen der Vorkriegsgeneration der Polen hervorgegangen ist,  wie es der polnische Schriftsteller aus dieser Zeit, Stefan Żeromski, zu sagen vermochte: „… ein Meisterstück, das in Holz, Stein, Beton und Eisen geschaffen wurde – dieses übermächtige Drama, das zu zeigen vermag, wie dem Meer sein Wasser, Kraft, Tiefe und Macht entrissen wird…“. Heute stellt es eine moderne und sich dynamisch entwickelnde Stadt mit einer modernen Architektur und ihrer zur See hin ausgerichteten Wirtschaft dar.

tłum. EuroInterpret-D. Moser

     Wissenschaftler werden bestätigen, dass das Adlershorster Kliff ein Ort ist, wo die Moränenerhebung auf das Meer trifft und dabei Erosionsprozesse im erhöhten Uferbereich eintreten, die eine schroffe Ufermauer heranbilden, die eben als Kliff bezeichnet wird.

Im südlichen Teil von Gdynia /Gdingen/, unweit der Grenze zu Sopot /Zoppot/ befindet sich das Stadtviertel Orłowo /Adlershorst/. Direkt daneben, etwas weiter nördlich, liegt das waldbedeckte Gebiet der Grundmoränenerhebung Kępa Redłowska. Die Grundmoränenerhebung ist ein Gebilde, das von der restlichen Moränenlandschaft durch Stromtäler abgetrennt ist und somit einen besonderen Ort aus zumindest zwei Gründen darstellt. Zum Ersten ist es ein Gelände, das von einem dichten natürlichen Wald nahezu inmitten eines großen Ballungszentrums bedeckt wird, und zum Zweiten befindet sich hier seit über sechzig Jahren ein Naturreservat, das den natürlichen Baumbestand und die spezifische Pflanzenwelt schützt, die hier seit der Urzeit erhalten geblieben ist. Genau diese Grundmoränenerhebung, die auf das Meer trifft und von Sturmwellen umspült wird, bildet ein Kliff, eine schroffe Ufermauer, die ständig unterspült wird und dadurch vor dem Druck der See zurückweicht. Der Steilhang wird beim Zurückweichen immer höher, je näher er an den höchsten Punkt der Grundmoränenerhebung gelangt. Von Jahr zu Jahr wird das Adlershorster Kliff immer monumentaler.

Die Schönheit dieses Ortes wurde bereits vor mindestens zweihundert Jahren erkannt, als in den ersten Reiseführern von der Region die Adlershorster Küste mit den berühmten Kliffs auf Rügen oder gar dem südlichen Küstengebiet Englands verglichen wurde. In jener Zeit befand sich nicht weit davon entfernt, denn es war im heutigen Orłowo, das Wirtshaus eines gewissen Herrn Adlers, dessen Name in polnisch mit "Orzeł" übersetzt wird. Der Wirtshausbesitzer nannte sein Lokal scherzhaft "Adlershorst" (poln. Orle Gniazdo) - was schließlich dem Stadtteil von Gdynia - Orłowo seinen Namen gab.

Der sechshundert Meter lange wunderschöne Abschnitt der Gdinger Küste ist ein beliebter Spazierort, umso mehr, als es lediglich zwei Kilometer vom Stadtzentrum von Gdynia liegt. Die Möglichkeit das Kliff aus der Nähe von der knapp zweihundert Meter langen Mole zu bewundern verleiht diesem Ort zusätzliche Attraktivität.


tłum. EuroInterpret D. Moser