Pommern ist ein Paradies für Wasserliebhaber. Ein Merkmal der Region ist nicht nur die Ostsee, sondern auch die unzählige Menge an Seen, gelegen in der Kaschubei und in Kociewie. Wer von uns kennt die berühmte Kaschubische Schweiz nicht, die zu den schönsten Regionen des Landes gezählt wird. Die schmalen, gewundenen und langen Gewässer füllen dort die postglazialen Rinnen aus und schaffen außergewöhnlich malerische Landschaften (z.B. die Seen Raduńskie, Ostrzyckie, Charzykowskie, Wdzydze, Gowidlińskie, Borzechowskie).  Hier treten auch einzigartige und naturmäßig sehr wertvolle Lobellienseen auf (das Gebiet von Bory Tucholskie /Tucheler Heide/, die Umgebung von Bytów /Bütow/) sowie Küstenseen (Leba-, Jordan-, Sarbsksee). Die pommerischen Seen eignen sich auch zum Segeln, was jeder Liebhaber dieser wunderbaren Disziplin auch weiß. Viele Ortschaften besitzen eine ausgebaute Wassertourismusbasis und zu den beliebtesten gehören Seen, auf den mit Booten gefahren werden darf: Charzykowskie, Karsińskie, Raduńskie, Ostrzyckie, Jasień, Mausz, Kałębie, Żarnowieckie.

Chottschower See

Chottschower See

     Ein sauberer See, der seit Jahren den Ort des Sommervergnügens für Touristen bildet. Im Sommer gibt es hier ein Freibad und einen Wassersportausrüstungsverleih.

Der See weist eine ovale Form auf, die im Süden etwas schmaler wird. Die Fläche des Wasserspiegels beträgt 183 ha. Die 6 525 m lange Uferlinie ist wenig entwickelt, es fehlt an Buchten, Landzungen und Inseln. Die tiefste Stelle erreicht 13 m, größtenteils jedoch ist eine Tiefe von 5 m zu verzeichnen. Der Chottschower See liegt auf der Route der Piasnitz, die auf der Höhe von Dębki /Dembeck/ in die Ostsee mündet. Es handelt sich also um einen Durchflusssee.


Der See befindet sich innerhalb des Chottschower-Sauliner Landschaftschutzgebiets (Choczewsko-Saliński Obszar Chronionego Krajobrazu). Das Wasser weist die erste Reinheitsklasse auf. Die Wasserpflanzen oberhalb des Wasserspiegels nehmen ca. 4% der Seefläche ein. Die Wasserpflanzen unterhalb des Wasserspiegels treten in dichten Streifen, besonders im westlichen und östlichen Seeuferbereich. Dies ist recht günstig, weil die Pflanzen somit gute Bedingungen zum Laichen der Fische bieten.


Der See ist auch ein perfekter Ort für Angler. Dies wird zum Teil von den eigens für sie konstruierten Angelstegen sowie von den hier vorkommenden Fischen, wie etwa den Schleien, den Brachsen, den Karpfen, den Karauschen, den Rotaugen sowie den Hechten bedingt. Der gegenwärtige Pächter, Oberforstamt Choczewo betreibt eine rationale Seewirtschaft, die auf angemessener Befischung, Aufrechterhaltung der Laichgebiete sowie korrekten Fischfang. Diese Maßnahmen garantieren die Möglichkeit des Angels über das ganze Jahr.

Autor: P.Syrocki, Starostwo Powiatowe w Wejherowie

Foto: B. Trepiński, Starostwo Powiatowe w Wejherowie