Zoppot (Sopot) ist ein berühmter Erholungs- und Kurort. Die Stadt, die nie schläft, denn es treffen hier Künstler, Wissenschaftler und Touristen aufeinander. In Zoppot werden Ausstellungen, Konzerte, Festivals sowie internationale Begegnungen veranstaltet. Seine Straßen voller Cafés, Restaurants, Kunstgalerien und der von verschiedenen Seiten aus sichtbare Strand bieten Entspannung nach einem harten Arbeitstag in Danzig und Gdingen, es ist eine Stadt der Erholung.

Pferderennbahn (Hipodrom)

Pferderennbahn (Hipodrom)

     Die Pferdebahn in Zoppot weist eine über hundertjährige Tradition auf. In ihrer abwechslungsreichen Geschichte wurde ihr Betrieb mehrmals unterbrochen, jedesmal wurde er aber wiederaufgenommen und gegenwärtig erlangt die Pferdebahn die Bedeutung als Zoppoter Attraktion, die sie verdient.

Die Idee zur Nutzung des Geländes der heutigen Pferdebahn für Reitzwecke hatten die in Danzig stationierenden preußischen Husaren noch in den 70-er Jahren des 19. Jahrhunderts gehabt. Zunächst wurden hier Jagdrennen ausgetragen. Mit der Zeit wurden hier Pferderennen veranstaltet, die gegen Ende des 19. Jahrhunderts zu einer regelmäßigen Veranstaltung geworden sind. Die Bahnen wurden abgesteckt, geordnet und es wurden auch entsprechende Bauten für die Zuschauer errichtet, von denen ein Teil bis heute erhalten geblieben ist. Die Pferde wurden für jedes Rennen mitgebracht, so mussten keine Ställe gebaut werden.


Die größte Entwicklung der Bahn erfolgte in der Zeit der Freien Stadt, als die Rennbahn zum Angebot an Attraktionen des Zoppoter Kurorts aufgenommen wurde. Die Nähe zur Eisenbahnlinie und zum Meer, sowie zu den anderen Sehenswürdigkeiten des Badeorts bewirkte, dass die Beliebtheit der Pferdebahn sowohl bei den Pferdebesitzern, als auch bei den Liebhabern des Pferdesports und des Glückspiels von Jahr zu Jahr immer größer wurde. Außer klassischen Pferderennen wurden auf dem Hippodrom regelmäßig auch Sportwettbewerbe, u.a. im Springreiten und Dressurreiten veranstaltet.


Die dynamische Entwicklung der Rennbahn wurde durch den Einbruch des 2. Weltkriegs unterbrochen. Jedoch bereits ein paar Jahre nach seiner Beendigung wurden die Saisonrennen wiederaufgenommen und seit Anfang der 80-er Jahren, als sie nicht mehr veranstaltet wurden, wandelte sich das Hippodrom nach und nach zu einem Reit- und Pferdetrainingszentrum. Die Pferderennen kehrten erst Ende der 90-er Jahre wieder ins Veranstaltungsprogramm zurück, nachdem das Hippodrom von der Stadt Zoppot übernommen wurde. Die Errichtung der unweit gelegenen Mehrzweckhalle Ergo Arena trug zur Erhöhung des Stellenwerts der gesamten Umgebung bei. Das heutige Hippodrom verbindet die Funktion einer Rennbahn, eines Trainingszentrums und jenes Orts, wo zahlreiche Fans des Freizeitreitsports die Kunst der richtigen Zusammenarbeit mit dem Pferd erlernen. Auf dem Gelände befinden sich auch ein Pferdehotel und ein Pferdewagenverleih. Auf der Rennbahn werden regelmäßig sportliche Veranstaltungen, u.a. Springreiten organisiert.


Die Rennbahn erlangt immer größere Bedeutung im Aufgebot der Attraktionen nicht nur von Zoppot, sondern auch der gesamten Region. Als Ort, wo Pferderennen, Freizeitreiten und Hippotherapie betrieben werden, erfreut er sich einer immer größer werdenden Beliebtheit unter den Einheimischen und den Besuchern, denn angesichts der Angebotsvielfalt der Rennbahn findet hier jeder etwas für sich.