Wunderbare Ereignisse in Pommern leiteten die Entstehung von Sanktuarien und Kultstätten ein. Kalvarienberge in Wejherowo /Weihersfrey/ und Wiele /Wielle/, Sanktuarium in Sianowo /Schwanau/ und Swarzewo /Schwarzau/ bilden nur einige der Orte, die Anhänger des religiösen Tourismus besuchen sollten.

tłum. EuroInterpret-D. Moser

Sanktuarium der Geburt der Heiligen Jungfrau Maria Königin der Polnischen See in Swarzewo

Swarzewo /Schwarzau/ gehört zu den wichtigsten Orten des Marienkults in Pommern. Die gotische Skulptur Muttergottes Königin der Polnischen See ist die Schutzheilige der Fischer und Seeleute und lockt seit Jahrhunderten massenhaft Pilger an.

Die für viele Wunder bekannte Figur befindet sich im Hauptaltar des Schwarzauer Sanktuariums. Die Legende besagt, dass die Figur Muttergottes am Brunnen an der Buchtküste in Swarzewo durch niederländische Matrosen zum Dank dafür aufgestellt worden sei, dass sie aus einem Sturm gerettet wurden. Da es im Dorf selbst noch keine Kirche gab, wurde entschieden, die Figur in die Kirche nach Hel /Hela/ zu schaffen. Später, während der Reformation ist die Mehrheit der Katholiken protestantisch geworden und die Figur wurde durch die Helaer Einwohner ins Meer geworfen. Auf wunderbare Weise ist die Figur jedoch wieder an ihre ursprüngliche Stelle in Swarzewo zurückgekehrt und stellt seither in der Kaschubei ein Kultobjekt dar. Am Ufer, an dem sie gefunden wurde, hat man eine Kapelle errichtet, in der eine Wunderquelle sprudelt.


In der gegenwärtigen, bereits dritten Kirche in Swarzewo befindet sich die Figur im Hauptaltar, wird jedoch nur gelegentlich vorgezeigt. Das Gotteshaus selbst stammt von 1800 und gehört zu den interessantesten Beispielen der Neugotik in Pommern. Es weist eine reiche hauptsächlich neugotische Inneneinrichtung auf. Hervorzuheben sind wunderschöne Altäre (Haupt- und Seitenaltar) sowie eine prachtvolle Polychromie. Ein besonders interessantes Gemälde ist die Landkarte von 1684, welche die Halbinsel Hela (Półwysep Helski) mit Umgebung sowie den Weg darstellt, welchen die wunderbare Figur genommen hat, bis sie schließlich nach Swarzewo gelangte.


Die Kirchweihfeste im Sanktuarium der Gottesmutter Königin der Polnischen Seeküste finden zwei Mal, im Juli und im September, statt. Außer der Kirche in Swarzewo sollte auch das kleine Fischerfreilichtmuseum an der Bucht besichtigt werden. In der Nähe befindet sich ein Anlegesteg. Das gesamte Gelände mit seiner Aussicht auf die Bucht, Putzig und die Halbinsel Hela ist besonders bezaubernd.

tłum. EuroInterpret D. Moser