Der Abwechslungsreichtum des pommerschen Küstengebiets wird durch die derzeit modernisierten Objekte und die Errichtung neuer Objekte ständig weiter erhöht. Viele von ihnen sind dazu geeignet, Großjachten und größere Motorboote zu empfangen und bieten eine entsprechende moderne Begleitinfrastruktur an (Übernachtungsplätze, Sanitäreinrichtungen, Läden, wo Proviant und Segelausrüstung gekauft werden kann).

Marina in Łeba

Der Hafen weist eine außergewöhnliche Lage entlang des Flusses Leba auf und zwar im Gebiet, das von einem Fichtenwald umgeben wird und unweit des Slowinzischen Nationalparks liegt.

Er bewahrt die natürlichen Vorzüge der ihn umgebenden Umwelt.

Im Hafen befindet sich ein Gebäude, das als Hotel und als Hafenamt dient. Die Marina kann 120 Wasserfahrzeuge unterschiedlicher Klassen aufnehmen, darunter auch Segeljachten bis 18 m Länge und Sportmotorboote bis 24 m Länge. Die Jachten legen an schwimmende Stege an, die über Wasser- und Elektrizitätsanschlüsse verfügen. Im Jachthafenbereich befindet sich auch eine Tankstelle für Boote, ein Parkplatz und Duschen für Segelsportler.

Nach 5 jährigem Hafenbetrieb wurde entschieden, das Angebot des Jachthafens zu erweitern und einen Segelbootshangar mit Abstellplätzen zum Überwintern von Booten zu errichten.