Belagerung von Malbork (Marienburg)

Belagerung von Malbork (Marienburg)

     „Belagerung von Marienburg” ist eine Veranstaltung im Freien, die immer am dritten Juliwochenende organisiert wird. Die Veranstaltung verbindet die Geschichte mit aktiver Unterhaltung und Ausbildung. 

Ritter, Waffenklirren, Getrappel der Pferdehufe, Rauch und Feuer bilden eine Atmosphäre wie auf dem Schlachtfeld im Jahre 1410, als polnische Truppen das Schloss belagert haben und das alles in der Nachtszenerie. Ein großes mittelalterliches Spiel spielt sich aufs Neue jedes Jahr vor unseren Augen ab. Die Belagerung von Marienburg im Jahre 1410 war eine Niederlage. Nach dem Schlacht bei Grunwald (am 15. Juli) belagerten die alliierten polnisch-litauischen Truppen unter der Führung von Władysław Jagiełło das Schloss zwei Monate lang. Es gibt eine Legende im Zusammenhang mit der Belagerung - nach den Einträgen in Chroniken soll es im Sommer 1411 während der Belagerung zu einem Verrat kommen. Während der Beratungen im Refektorium, an denen die wichtigsten Würdenträger des Ordens teilgenommen haben, soll der Verräter eine rote Fahne als Zeichen zum Schuss aus Kanonen gehängt haben. Die damals geschossene Kugel soll den einzigen Pfeiler, den es in dem Raum gab, der die ganze Konstruktion des Gewölbes unterstützte, geschädigt haben. Sie soll aber 6 cm (nach den damaligen Berechnungen) weiter gekommen, und ihr Fragment steckt immer noch in der Wand.

Die Belagerung von Marienburg ist eine zyklische Veranstaltung im Freien, ein ungewöhnliches Spektakel, das Elemente des Theaters sowie einer historischen Rekonstruktion mit der Teilnahme von über 300 Darstellern, mit Suntmanschau und einer Pyrotechnik mit visuellem Effekt, verbindet. Damit dem im Marienburger Amphitheater gesammelten Publikum nichts entgeht, wird das Spektakel gefilmt und auf einem großen Dioden-Bildschirm vorgeführt. Während der Veranstaltung kann man die Ausstellung der Belagerungsmaschinen besichtigen. Für diejenigen, die auf Eindrücke erpicht sind, wird nächtliches Besuchen des Schlosses Marienburg eine große Attraktion. Während des Jahrmarktes des Mittelalterlichen Handwerks finden zahlreiche Tanz-, Handwerks-, Küchenvorführungen sowie Konzerts der alten Musik statt. In das Klima des mittelalterlichen Volksfests führen zahlreiche Puppentheaters, Theatertruppen, Stelzenvorführungen sowie Gauklervorführungen ein. Wie in vergangenen Zeiten werden Ritter das Lager am Schloss aufschlagen, die etwas den Schleier des Geheimnisses des mittelalterlichen Lebens der Krieger lüften werden. Das Lager des Deutschen Ordens und das königliche Lager. Außerdem finden auch Turnieren im Schießen, Pferde- und Ritterturniere statt.

Eine ganze Menge der Attraktionen für alle! Im Programm sind auch Malerwerkstatte, Kinderburg, Tiergarten und Puppentheater. Alle Inszenierungen und Turniere sind unentgeltlich. Für die Ausstellung der Belagerungsmaschinen, Nächtliches Schlossbesuchen sowie das Schauspiel "Das Licht und der Ton" bezahlt man eine Eintrittsgebührt nach dem Preisverzeichnis.


Weitere Informationen finden Sie unter: Oblężenie Malborka